UMTS-Handys 100-mal strahlungsärmer als GSM, aber... (Allgemein)

Doris @, Donnerstag, 12.05.2011, 23:46 (vor 3782 Tagen) @ H. Lamarr

Dort findet sich Unerwartetes mit Aha-Effekt wie das hier:

oder die Wahl von Telefonen, welche auch UMTS oder nur GSM (UMTS reduziert die durchschnittliche Exposition um mehr als das 100-fache) unterstützen.

und trotzdem gibt es von Dr. Kuster (noch) keine eindeutige Empfehlung zum Einsatz der neuen UMTS Technologie zur Expositionsminderung.

In einer noch bis Dezember 2011 laufenden Studie untersucht Dr. Kuster die niederfrequenten Felder der UMTS Handys.

Seine Begründung:
Bezüglich HF EMF haben Studien gezeigt, dass die Verwendung von UMTS Telefonen zu einer im Mittel um einen Faktor von mehr als 100 geringere Exposition als bei der Nutzung von GSM Telefonen führt. Jedoch kann keine Empfehlung zum Einsatz der neuen UMTS Technologie zur Expositionsminderung abgegeben werden, ohne die niederfrequenten Felder ebenfalls untersucht zu haben. Besonders in Hinblick darauf, dass in UMTS Telefonen auf Grund der aufwendigen Signalverarbeitung höhere Versorgungsströme fliessen.

Auszug aus dem Abstract, der weitere Informationen zu der laufenden Arbeit liefert.

Tags:
NF, Kuster


gesamter Thread:

 RSS-Feed dieser Diskussion

powered by my little forum