Grenzwertüberschreitungen durch Induktionsherde (Allgemein)

H. Lamarr @, München, Donnerstag, 12.05.2011, 23:49 (vor 3725 Tagen) @ Doris

Habe ich mir angesehen, leider ist die Auskunft auch dort nicht geeignet, eindeutig klar zu stellen, welche Expoitionsquellen bei der Schwangeren-Studie nun zu einer Grenzwertüberschreitung geführt haben.

In der Broschüre steht (Seite 13)

Hält sich eine Schwangere in unmittelbarer Nähe eines Induktionskochherdes
auf, der in Betrieb ist, kann die Exposition durch Strahlen über dem
zulässigen Grenzwert liegen

Im Synthesebericht steht auf Seite 21

Wird die werdende Mutter dagegen maximalen Arbeitsplatzexpositionswerten (welche höher liegen als die Referenzwerte für die Allgemeinheit) ausgesetzt, kann die Exposition des Fötus über den Basisgrenzwerten für die Allgemeinheit liegen

Beantwortet das Ihre Frage nicht?

Die Broschüre beantwortet meine Frage schon, dort hatte ich aber nicht reingeschaut, der Synthesebericht beantwortet sie nicht, dort aber hatte ich danach gesucht.

Sie als ausgemachte Leseratte sind mir halt mal wieder voraus gewesen ;-).

Das Beispiel macht mMn ein Problem der NFP-57-Dokumentation deutlich: Zu ein und derselben Studie gibt es in zwei unterschiedlichen Sammeldokumenten unterschiedliche Informationen. Wer nichts verpassen will, muss beides lesen. Mir wäre eine substanzielle Dokumentation pro Studie, gratis abzugreifen von der NFP-57-Website, lieber gewesen.

--
Nicht die Masten sind das Problem, sondern die Handys!


gesamter Thread:

 RSS-Feed dieser Diskussion

powered by my little forum