UMTS-Handys 100-mal strahlungsärmer als GSM, aber... (Allgemein)

Doris @, Freitag, 13.05.2011, 20:54 (vor 3781 Tagen) @ H. Lamarr

Sollte an der These etwas dran sein, dass Elektrosensible gar nicht die HF der Handys spüren, sondern deren NF-Felder,

Wieso bringen Sie dies eigentlich in Verbindung mit den Elektrosensiblen?

Ich wundere mich sowieso seit geraumer Zeit, dass mögliche biologische Wirkungen, nahezu ausschließlich bei hohen Handyexpositionen mehr oder weniger ein Jubelschrei bei den EHS und vor allen Dingen deren Fürsprecher auslöst. "Wuff" sieht nach den NFP Erkenntnissen die Zeit schon nahen, wo Abbitte gegenüber den EHS geleistet werden muss. Auch Frau Buchs bringt die Ergebnisse in Verbindung mit den geschilderten Beschwerden der EHS.

Vielleicht sehe ich das falsch, aber all die Forschung zu evtl. Auswirkungen der Handystrahlung hat mit EHS sehr wenig bzw. eigentlich nichts zu tun. Zwar wurden in die Schlafstudien auch speziell EHS mit einbezogen, aber die haben auch nichts mehr oder weniger gespürt als Nicht-EHS. Eine Bestätigung einer existierenden Elektrosensibilität vom Zwicken im großen Zeh bis hin zum Libidoverlust sehe ich nach all dem was ich so lese durch die aktuellen Erkenntnisse auf jeden Fall nicht. Eine Bestätigung biologischer Wirkungen unterhalb der Grenzwerte ist nicht gleichbedeutend mit der Existenz von Elektrosensibilität in Zusammenhang mit EMF.

Es wäre mir durchaus recht, wenn mich jemand berichtigen würde, wenn ich das falsch bewerte.

Tags:
Zerrbild, Täuschung


gesamter Thread:

 RSS-Feed dieser Diskussion

powered by my little forum