REFLEX - Fälschungsbehauptungen zurückgewiesen (Forschung)

H. Lamarr @, München, Donnerstag, 22.07.2010, 20:17 (vor 4076 Tagen)

[Hinweis: Nach Prüfung bzgl. Verbotsbehauptung wieder frei gegeben am 05.08.2013]

[Das Posting wurde dem Thread "REFLEX - Neuer "Expression of Concern" abgetrennt.]

Die sogenannte Komptenzinitiative (KOI) verbreitet im Juli 2010 folgende Behauptung:

"3. Schließlich geht es – über Diffamierungen durch das IZgMF-Forum hinaus – um die allgemeine Frage, ob man Fälschungsbehauptungen öffentlich verbreiten darf, die ein damit befasster Rat für Wissenschaftsethik der Medizinischen Universität Wien bereits im Juli 2008 zurückgewiesen hat und die auch vom Fortgang der Forschung widerlegt worden sind."

Mir ist nicht bekannt, dass die Ethikkommission in Wien so gehandelt hat, wie es die KOI schildert. Was ist da los? Hat die KOI bessere Informationen als alle anderen? Der Bericht der Ethikkommission ist im Internet abrufbar und mMn steht dort in keiner Weise das drin, was die KOI draus macht.

Imagepolitur auf Kosten der Wahrheit?

--
Nicht die Masten sind das Problem, sondern die Handys!

Tags:
Richter, Reflex, Manipulation, Geltungsdrang, Wien, Ko-Ini, Sprachrohr, Ethikkommission, Laienorganisation, Ethikrat


gesamter Thread:

 RSS-Feed dieser Diskussion

powered by my little forum