REFLEX - Ursache der öffentlichen Diskussion (Forschung)

Doris @, Donnerstag, 22.07.2010, 22:54 (vor 4019 Tagen) @ H. Lamarr

Für meine Begriffe ist das ein schwebendes Verfahren und die Frage der KOI durchaus legitim.

Wenn ich richtig informiert bin, hat Prof. Lerchl zuerst den diskreten weg versucht und die Autoren der fraglichen Studien direkt angeschrieben, um die Zweifel an den Daten im direkten Austausch zu klären. erst als dies nicht zum Erfolg führte, ich meine er bekam aus Wien gar keine Antwort auf seine Anfrage, ging er den Weg über die Hierarchie, der dann letztlich in die Öffentlichkeit führte. So gesehen ist die Forschungsgruppe um Prof. Rüdiger selbst dafür verantwortlich, dass die Diskussion aus dem Elfenbeinturm heraus in die Öffentlichkeit geriet.

Ja, das sehe ich schon auch so.
Es geht nur darum, dass sich hier zwar jeder aufgrund der zur Verfügung stehenden Fakten eine Meinung bilden kann und sich wohl auch bildet. Aber da die Sache noch nicht abgeschlossen ist, darf auch nicht behauptet werden, dass es sich um eine Datenfälschung handelt. Es wäre auch mal sehr interessant, von der KOI zu erfahren, wo hier in diesem Forum dies als belegte Tatsache behauptet wird. Allerdings gibt es verschiedene Seiten auf denen genau das Gegenteil als belegte Tatsache behauptet wird.

z.B. in dieser Form von der DF..

Der Umweltmediziner Dr. Mutter schreibt in seiner Antwort an Prof. Lerchl, der der Motor der Fälschungsvorwürfe ist:
„Nun wurden die von Ihnen vorgebrachten Fälschungsvorwürfe gegen die REFLEX-Studie und der Wiener UMTS-Studie von den Fachzeitschriften als haltlos zurückgewiesen, ebenso Ihre Einsprüche bei COPE.

andere Varianten gibt es auf verschiedenen anderen Seiten.

[Hinweis Moderator: Aus Rechtsgründen habe ich den einen Satz in ihrem Posting hier fett markiert am 23.07.10]

Tags:
Mutter


gesamter Thread:

 RSS-Feed dieser Diskussion

powered by my little forum