EHS Hypothesen statt Fakten (Forschung)

Sektor3, Freitag, 18.12.2009, 12:45 (vor 4241 Tagen) @ KlaKla

Amerika Du hast es besser!

In Amerika hat anscheinend jede Lobby ihre eigene Gesundheitsorganisation. Die American Health Foundation (AHF) wurde bekanntlich von der Tabakindustrie gesponsert, die Chemische / Pharmazeutische Industrie hat das American Council on Science and Health (ACSH).

Interessant wird es, wenn sich Chemie und Tabak beharken, weil sie dann des Gegners schwächste Argumente auseinandernehmen.

In einem Zeitungsartikel von 1996 schrieb die damalige ACSH-Präsidentin Elizabeth Whelan z.B. dass in den Zeitschriften Gesundheitsgefahren wie falsche Ernährung, Ziervögel und EMF von Weckern gepusht würden und gleichzeitig Werbung für Zigaretten geschaltet sei, obwohl Rauchen und Alkohol 60% der vorzeitigen Todesfälle ausmachten.

Der Artikel schließt: Wir dürfen nicht denen Vorfahrt gewähren, die die Fakten für Hypothesen aufgeben.

Die von Whelan kritisierte Panikmache bezieht sich übrigens auf Themen, die (laut Tabakdokumenten) alle von der Tabakindustrie forciert wurden. Der letzte Satz hat mich allerdings aus der Vergangenheit zurückgeholt. Ist die Dame Hellseherin, oder wie konnte sie damals schon die ES-Strategie vorausahnen?

Tags:
, Ablenkung, Tabak, Gesundheitsgefahr


gesamter Thread:

 RSS-Feed dieser Diskussion

powered by my little forum