Salfords Kurzschluss (Allgemein)

Doris @, Dienstag, 21.07.2009, 18:57 (vor 4942 Tagen) @ Alexander Lerchl

Das sagen Sie und auch wahrscheinlich viele andere. Aber was ich in der Hamster-Pineal-Studie dazu diskutiert habe, lautet: "In conclusion, our data show increased levels of melatonin synthesis after nonthermal RF-EMF exposure in a wellcontrolled system. Whether these results are in fact relevant for human exposure scenarios remains to be seen in future studies."

Wo kann ich das nachlesen, was Sie oben zitiert haben? Ich werde mir das nochmals genau anschauen. Aber, da ich davon ausgehe, dass Sie mich nicht anlügen, entschuldige ich mich auf jeden Fall für meinen Schnellschuß ;-) , welche ich normalerweise versuche zu vermeiden.

Dass Salfords Studien ziemlich allein auf weiter Flur sind, das sehe ich als Kritikpunkt, seine Argumentationslogik nicht. Wenn wir mal am Menschen erkennen müssen, dass Handys tatsächlich die BHS "löchrig" gemacht hat,

was zu zeigen wäre. Wenn das tatsächlich der Fall wäre, hätten wir schon seit vielen Jahren ernsthafte Krankheitsbilder bei Handy-Telefonierern. Danach sieht es aber nicht aus.

Die Tiere werden ja oft stundenlang befeldet, bis sich da was tut, von daher denke ich nicht, dass sich da schon was Eindeutiges bei Handy-Telefonierern herauskristallisiert hätte. Kritischer wäre die BHS-Diskussion tatsächlich erst dann zu sehen, wenn sich wirklich bei sehr niedrigen Expositionen was tun würde, denn dann würde die Dauerbefeldung in den Fokus der Kritik rücken. Aber wie Sie schreiben, dazu fehlen klinische Daten und Hinweise und was ich selber von Salford denke, habe ich bereits in einem anderen Beitrag geschrieben.


gesamter Thread:

 RSS-Feed dieser Diskussion

powered by my little forum