Wenig Substanz, viele Nebelschwaden (Allgemein)

Doris @, Donnerstag, 16.07.2009, 00:54 (vor 4885 Tagen) @ H. Lamarr

Ach du meine Güte, wer hat sich denn da wieder versucht, dem alten Schweden Deutsch beizubringen. Das kann doch kein Mensch verstehen, gibt es dazu irgendwo ein englisches Original, damit wenigstens der Sinn dieser hier völlig unsinnigen Darstellung klar wird?

Klar, Chef, voilà ;-)
http://www.scribd.com/doc/16680767/Highlights-of-BEMSEBEA-2009-BioEM-2009-Meeting

Beachtenswert finde ich die Nuancen in der Ausdrucksweise, da wird in der jüngeren Fassung der Drang zur Dramatisierung wieder einmal schön deutlich, indem der Schreiberling Einschränkungen (das Zauberwort über ... 1 Meter) einfach untern Tisch fallen lässt.

Der Schreiberling scheint Lloyd Morgan zu sein, im Original steht nichts anderes und ich denke der hat keine Verbandelung mit D.F. So wie ich das lese, scheint Peter Schlegel von der Bürgerwelle Schweiz ebenfalls in Davos gewesen zu sein und hat wohl ein sehr interessantes und ausführliches Gespräch mit Lloyd Morgan geführt. Aber geschrieben wird er ihm wohl den Bericht nicht haben.

Mit Davos hat das alles ja auch nichts mehr zu tun, sieht so aus als ob das (die Salford-Ergebnisse) nur der Aufhänger war, mal wieder etwas Desinformation unters Volk zu streuen.

oh, oh...jetzt verlassen Sie aber den Pfad der Objektivität :-)

Dass erst kürzlich Salford nicht repliziert werden konnte und Salford selber Schwierigkeiten hatte, seine eigenen Ergebnisse zu bestätigen, davon ist in der von Ihnen hier eingestellten Textpassage keine Silbe zu lesen

Das hat der Salford wohl in Davos so nicht erzählt und L. Morgan machte nur eine Zusammenfassung der ihm interessant erscheinenden Beiträge, zu denen natürlich auch Salford gehört, so wie es sich für einen ordentlichen Kritiker ziemt ;-)

- was angesichts der tendenziösen Quelle auch kein Wunder ist.

wie denken Sie nochmals über diejenigen, die einen Beitrag nur deshalb ablehnen, weil er auf der IZgMF Seite steht, oder weil "spatenpauli" ihn geschrieben hat :lookaround:


Und wo bitte steht in dem PDF-Dokument etwas von der Reflex-Replikation Primo Schärs? Die wird dort mit keiner Silbe erwähnt, so als ob dies keiner der Höhepunkte in Davos war. Das Resultat dieser Replikation war für Sendemastengegner wohl nicht berauschend genug, um die Beachtung zu finden, die es verdient.

Nein, Primo Schär war halt nun auch mal nicht in Davos, hat ja auch noch nichts veröffentlicht und Prof. A. sieht es ja nicht so. Der hat auch ein Statement abgegeben zu seinen Studien. Sie finden es unter der Überschrift "Proof of Principle Tests Confirm Genotoxic Potential of RF-EMF" auf Seite 579 der Abstract Sammlung. Aber es gab viele unterschiedliche interessante Beiträge, entwarnende, mahnende, verharmlosende, dramatisierende.....Zu Sendemasten gibt es nur ganz wenige Beiträge, außer eben die Salford BHS Geschichte.
___________________________

Ein Resümee (von Peter Schlegel) gibt es am Schluss der 8-seitigen pdf

Bringen wir nochmals Ihr Blut in Wallung....

Was Prof. Adlkofer/Salford usw. betrifft, geht hier hervor

Von der Industrie und teilweise auch vom Staat finanzierte Forschung findet meist „keine Effekte“. Die vorliegend genannten Namen Auvinen, Chou, Finnie und Kavet stehen für zahllose weitere. Es lässt aufhorchen, dass solche Forscher in ihren Negativstudien andere Arbeiten mit positiven Forschungsergebnissen zuweilen gezielt in Zweifel ziehen und subtil diskreditieren, wie es hier z.B. Dr. Finnie tut. Und Joe Morrissey verteidigt das Industrie-Mantra, wonach es keine gesicherten nichtthermischen EMF-Effekte gebe, mit manipulativer Unverfrorenheit. – Es fällt auf, dass „Nulleffekt“-Studien über Jahre hinweg immer wieder mit denselben Forschernamen oder Forschungsinstituten verbunden sind.
● Andere Forscher stehen unbeirrt zu ihren positiven Resultaten, zum Beispiel Leif Salford (Durchlässigkeit der Blut-Hirn-Schranke BHS) und Franz Prof. Adlkofer (gentoxische Effekte von Mobilfunkstrahlung). Es wundert nicht, dass die Industrie gerade gegen diese beiden Ergebnisse Sturm läuft. Ihre gezielte Diskreditierung der Forschung Prof. Adlkofers und Hugo Rüdigers mittels – nachweislich unhaltbaren – Fälschungsvorwürfen gegen Studien über die Gentoxizität von GSM- und UMTS-Strahlung zeigt, wovor sie am meisten Angst hat. Und diese Angst der Industrie ist umso grösser, als auf beiden Gebieten, BHS und Gentoxizität, neben den Mobiltelefonen nun auch die Basisstationen („Antennen“) ins Visier geraten. Die grösste Durchlässigkeit der BHS hat sich im Experiment nicht bei der höchsten Strahlung, sondern bei den relativ niedrigen Immissionen ergeben, welchen man als Passivtelefonierender (analog dem Passivraucher) und als Antennen-Anwohner ausgesetzt ist.

Am meisten irreführend finde ich den letzten Satz, denn das kann so nicht stimmen. Das schürt auch die Krebsangst durch Sender. Aber vielleicht weiß noch jemand was, zu den 0,01 W/kg in 200 m Entfernung zu einer Basisstation.

P.S. Warum ist eigentlich der kursive Text (Zitate) jetzt so unscheinbar poppelig grau?

Tags:
Morgan, Schär, Blut-Hirn-Schranke, Adlkofer, Rüdiger, Salford, Morrissey, Diskreditierung, Schlegel


gesamter Thread:

 RSS-Feed dieser Diskussion

powered by my little forum