Mobilfunkgegner und ICEMS (Allgemein)

Doris @, Freitag, 13.02.2009, 13:02 (vor 4357 Tagen) @ KlaKla


Ob die Aussagen des Vereins ICEMS bei anerkannten Wissenschaftler und Entscheidungsträgern jemals von Bedeutung war, kann uns hier vielleicht Dr. Lerchl beantworten.

Ich glaube nicht, dass die Benevento Resolution bei Entscheidungsträgern von Bedeutung ist. Allerdings scheint der Grund weniger am Inhalt zu liegen als an der Tatsache, an welchen Arbeiten sich ein Wissenschaftler noch so beteiligt

So heißt es hier in der Bundesratsdrucksache 16/10085

Wissenschaftlicher Erkenntnisstand über Gesundheitsschäden durch drahtlose Kommunikationstechnologien

auf die Frage

3. Wie kommt das BfS trotz der Erkenntnisse der Wissenschaftler der Beneveneto-Resolution, trotz der Befunde der BioInitiative und vieler anderer Wissenschaftler zur Behauptung, dass die Notwendigkeit „sofortiger Vorortuntersuchungen wegen Gefahr im Verzug“ nicht gegeben sei, weil das Auftreten schwerer Gesundheitsstörungen nach einhelliger Meinung nationaler und internationaler Fachgremien bei Hochfrequenzexpositionen unterhalb der gesetzlichen Grenzwerte ausgeschlossen ist?

Der Bioinitiative-Report weist aus Sicht des Bundesamts für Strahlenschutz (BfS) in einigen Kapiteln erhebliche wissenschaftliche Schwächen auf. So werden z. B. Vermischungen der Wirkungen von nieder- und hochfrequenten Feldern vorgenommen, die fachlich nicht zulässig sind. Auch ist die überwiegende Mehrzahl der dem Bericht zugrunde liegenden Studien nicht neu und wurde daher bei der Festlegung der derzeit gültigen Grenzwerte und bei den regelmäßigen Überprüfungen durch nationale Gremien bereits berücksichtigt. In mehreren Themenbereichen ist die vorliegende Auswahl der Studien im Bioinitia- tive-Report einseitig, sodass die Autorin der zusammenfassenden Kapitel zu anderen Schlussfolgerungen gelangt als das BfS und andere nationale und in- ternationale Gremien. Die meisten Autoren des Bioinitiative-Reports sind auch Unterzeichner der Benevento Resolution.
Den Beobachtungen mobilfunkkritischer Ärzteinitiativen wurde im Rahmen des Deutschen Mobilfunk Forschungsprogramms (DMF) in einer Reihe von experimentellen und epidemiologischen Studien nachgegangen, so z. B. in der Querschnittsstudie zur Erfassung und Bewertung möglicher gesundheitlicher Beeinträchtigungen durch die Felder von Mobilfunkbasisstationen oder in Stu- dien zur Untersuchung der Schlafqualität von Anwohnern derartiger Basis- station. Im Gegensatz dazu sind die geforderten Vorortuntersuchungen nicht geeignet, um kausale Zusammenhänge zwischen Feldexposition und möglicher gesundheitlicher Beeinträchtigung nachzuweisen, da u. a. Verblindung und Kontrollsituation (ohne Exposition) nicht realisierbar sind.

Hübsch bunt, nicht :-)

Tags:
BioInitiative, BfS, Benevento-Resolution, BioInitiative-Report, Gesundheitsschäden


gesamter Thread:

 RSS-Feed dieser Diskussion

powered by my little forum