Mobilfunkgegner fordert politisches Handeln (Allgemein)

H. Lamarr @, München, Donnerstag, 12.02.2009, 19:34 (vor 3951 Tagen) @ KlaKla

2.2. Das Europaparlament
Ein zweites Ereignis, über das geschwiegen wird, müßte eigentlich die Politik zu sofortigem Handeln veranlassen.
Das Europäisches Parlament weist in seiner Entschließung (522:16 Stimmen) vom 4.9.2008 ...

Tja das liest sich bei so viel Europa schon sehr sehr amtlich und wichtich. Da muss was dran sein. Das EU-Parlament interessiert zwar sonst nicht die Bohne, zum Wichtigmachen ist es freilich gut zu gebrauchen.

Aber zurück zur Sache. Hier wird ja auf einer Zwischenbewertung des EU-Aktionsplans "Umwelt und Gesundheit 2004–2010" herumgeritten, vorgenommen vom Europäischen Parlament. Klingt erst mal nach einem kompetenten Gremium. Allerdings habe ich auf der Suche nach Material über das dubiose Haarp-Projekt eine Seite bei Wikipedia gefunden, bei der im Abschnitt Verschwörungstheorien das EU-Parlament gar keine gute Figur macht. Dort heißt es: Am 5. Februar 1998 führte der Unterausschuss für Sicherheit und Abrüstung des Europäischen Parlaments eine Anhörung durch, die auch HAARP behandelte. Einziger Befragter bei dieser Anhörung war der Buchautor und Geschäftsmann Nick Begich jr. Das Ergebnis dieser Anhörung ging in den „Bericht über Umwelt, Sicherheit und Außenpolitik“ (s.u.) vom 14. Januar 1999 ein, in dem Haarp prompt als „ein klimabeeinträchtigendes Waffensystem“ kritisiert wird. Das war vor 10 Jahren. Heute kräht kein EU-Parlametarier mehr danach ... Womit ich sagen will, dass Bekundungen des EU-Parlaments eben nicht mehr sind als Meinungsäußerungen der Parlamentariergemeinde, die bei komplexer Thematik partiell immer am Rand des Verständnisses operiert.

Damit kein Missverständnis aufkommt: Die Bedeutung von Bekundungen des EU-Parlaments will ich damit keineswegs in Richtung Restmülltonne lenken. Dies wäre ebenso ungerechtfertigt wie krampfhaftes Wichtigmachen von Textpassagen einer Bekundung durch Interessensgruppen.

... 21…nachdrücklich auf den internationalen Bericht von "Bio-Initiative" über elektromagnetische Felder hin, in dem mehr als 1500 Studien ...

Was bitte ist denn ein "internationaler Bericht"? Muss denn jeder Schwulst weiter getragen werden, nur um sein Anliegen scheinbar wichtiger erscheinen zu lassen?

--
Nicht die Masten sind das Problem, sondern die Handys!

Tags:
EU, HAARP, Europäisches Parlament, Ahnungslosen


gesamter Thread:

 RSS-Feed dieser Diskussion

powered by my little forum