BUND importiert "Kompetenz" (Allgemein)

KlaKla, Mittwoch, 11.02.2009, 19:07 (vor 4306 Tagen) @ KlaKla

Damit nicht unbedarfte Leser, in peinliche Situationen hineinschlittern weil sie sich auf die Aussagen dieses Dokumentes "Schwerwiegende Gründe für die Ablehnung des Baus eines Mobilfunkmastes" berufen erlaube ich mir dieses Dokument Absatzweise zu kommentieren.

2.1. Bund für Umwelt und Naturschutz Deutschland (BUND)
Hier sei besonders auf das Positionspapier des BUND „Für zukunftsfähige Funktechnologien. Begründungen und Forderungen zur Begrenzung der Gefahren und Risiken durch hochfrequente elektromagnetische Felder,“ veröffentlicht im Oktober 2008, hingewiesen, das diese Technologie generell als gesundheitsschädigend für Mensch, Tier und Pflanzen ablehnt und einen hervorragenden Forschungsüberblick gibt.

Das BUND Papier hat die Situation verändert: der größte deutsche Naturschutzbund bestätigt nach eingehender Analyse des Standes der Forschung, was viele Bürgerinitiativen vertreten. Der BUND kommt aber noch zu einem radikaleren Schluss als manche Bürgerinitiativen in Großstädten. Sie vertraten bisher, dass der (alte) Salzburger Vorsorgewert von 1000 μWatt/m2 ein Kompromiss sein könnte. Auf Grund der fortschreitenden Erkenntnisse der Forschung fordert der BUND jetzt die Senkung auf 1 μWatt/m2.

Hierzu ist anzumerken, dass der BUND seine "Kompetenz" zum Thema Mobilfunk importierte. Wie hier nachzulesen. Wenn wundert's da noch, dass der BUND bekannte Forderungen radikaler Mobilfunkgegner und geschäftstüchtiger Baubiologen fördert/fordert. Seilschaften verbinden.

--
Meine Meinungsäußerung

Tags:
BUND, Vetternwirtschaft, Kompetenzdefizit, Analyse, Inkompetenz, Netzwerk, IBN, Schneeballsystem, Verband-Baubiologie


gesamter Thread:

 RSS-Feed dieser Diskussion

powered by my little forum