Die Federkernmatratze als kultureller Irrweg (Allgemein)

AnKa, Sonntag, 27.04.2008, 14:23 (vor 4734 Tagen) @ charles

Die können unter Umstände auch gewaltige statische Magnetfelder abgeben. Ich habe zwei solche (Neubau) Fälle, wo die Bewohner damit gewaltige Probleme haben. Da kann nur eine Demagnetisierung Abhilfe schaffen. Es gibt bestimmte Firmen die so etwas machen. Ich kenne eine in die Niederlande, eine in Deutschland und eine in die Schweiz.

Ist das wirklich so: diese Firmen "demagnetisieren", wenn's drauf ankommt, sogar schon mal ein ganzes Haus? Wie machen die das?

Und berücksichtigen die dann auch die anderen, vielfältigen Metallteile im Haus? Zum Beispiel die Metallgehäuse von Herden, Geschirrspülern, Toastern?

Was ist mit Tiffany- oder messingdesignten Lampenschirmen, oder metallenen Lampenständern (Nachtischleuchten!), die u.U. in Schlafzimmern ihre unheilvollen Sekundärwirkungen entfalten können? Sind die auch berücksichtigt?

--
"Ich habe eiserne Prinzipien. Wenn sie Ihnen nicht gefallen, habe ich auch noch andere." (Groucho Marx)


gesamter Thread:

 RSS-Feed dieser Diskussion

powered by my little forum