Die Federkernmatratze als kultureller Irrweg (Allgemein)

AnKa, Freitag, 25.04.2008, 08:53 (vor 4736 Tagen) @ Thomas

Ihre Antwort hängt dermaßen stark an einem dünnsten Faden

Schauen Sie, Thomas,

Millionen Menschen in der Welt schlafen auf Federkernmatratzen, ohne sich über diese zu beklagen.

Ein "Baubiologe" (das Wort ist eine Nonsens-Sprachschöpfung) "analysiert" als Ursache für Unwohlsein und alle möglichen anderen menschlichen Qualen und Bitternisse zum Beispiel eine Federkernmatratze, weil Stahlfedern das Erdmagnetfeld verzerren oder bündeln oder was weiss ich warum. Jeder Federkern ist ja immerhin auch eine passiv-Spule. Es gibt da also vieles zu bedenken und zu problematisieren.

Im Zweifelsfall ist ja auch bei jedem Menschen das Immunsystem immer irgendwie gestört, denn schließlich müsste es dieses gar nicht geben, wenn der Mensch doch nur, so wie früher im technikarmen Mittelalter, ohne Immunstörungen im Paradiese wandeln könnte. Für "Baubiologen" eröffnet schon alleine der Zustand, daß Mediziner ein Immunsystem definiert haben, einen niemals mehr versiegenden Quell immer neuer "Argumente", die für die Erklärung der gesundheitlichen Schädlichkeit nahezu der gesamten Zivilisation hinreichen könnten.

Wer da mit welcher Antwort "an einem dünnsten Faden" argumentiert, diese Frage kann man jedem um rationales Denken bemühten Menschen getrost überlassen.

--
"Ich habe eiserne Prinzipien. Wenn sie Ihnen nicht gefallen, habe ich auch noch andere." (Groucho Marx)

Tags:
Geschäftsmodell, Theorien, Immunsystem, Matratzen


gesamter Thread:

 RSS-Feed dieser Diskussion

powered by my little forum