25'000 EHS: "(In-)Kompetenzinitiative" beratungsresistent (Berichtigungen)

H. Lamarr @, München, Sonntag, 05.03.2017, 23:50 (vor 1120 Tagen) @ H. Lamarr

Wer sonst noch blindlings auf der Flucht vor Mobilfunk den Zug der 25'000 Elektrosensiblen bestiegen und die Falschmeldung verbreitetet hat, hier sind die wichtigsten Kandidaten, die ich heute gefunden habe:

Das ist schon ziemlich unverschämt: Sehr spät, nämlich erst am 20. September 2016 springt die sogenannte Kompetenzinitiative noch auf den Zug auf und behauptet dreist, 25 000 Menschen oder mehr leben teilweise seit Jahren im Keller ihres Hauses oder sogar im Wohnwagen im Wald - in Frankreich sollen es 70 000 Menschen sein; dort fordern deshalb Gewerkschaften nun z.B. auch mobilfunkfreie Aufenthaltsräume im Betrieb.

Zur Erinnerung: Bereits am 6. August 2015 hat das Bundesamt für Strahlenschutz das von einem Journalisten frei erfundene Märchen von den 25'000 "Elektrosensiblen" (in Deutschland) öffentlich dementiert. Den verschrobenen Anti-Mobilfunk-Verein ficht das auch mehr als zwölf Monate später nicht an. Wieder ein schöner Beleg dafür, dass die sogenannte Kompetenzinitiative mit dem Präfix "In-" weitaus treffender beschrieben wäre.

Hintergrund
"Kompetenzinitiative" im IZgMF

--
Nicht die Masten sind das Problem, sondern die Handys!

Tags:
Rentner, Gerücht, Lernresistenz, Falschmeldung, Strahlenflüchter, Lüge, Ko-Ini


gesamter Thread:

 RSS-Feed dieser Diskussion

powered by my little forum