Wurden die letzten Telefonate von Pfarrer H. mitgeschnitten? (Berichtigungen)

H. Lamarr @, München, Samstag, 08.08.2015, 21:18 (vor 2673 Tagen) @ KlaKla

7:33 ... Und ich weiß von zwei Selbstmorden. Deswegen, weil's die Leute nicht mehr ausgehalten haben. Von einem, das war erschütternd, da haben wir noch die letzten Telefongespräche mitgekriegt, der hatte solche Schmerzen, das es einfach nicht mehr ging.

Wie ist den das zu verstehen? Hat Buchner und Co (wer auch immer "Wir" ist) die Telefongespräche aufgezeichnet? Warum und zu welchen Zweck nur? :no:

Nein, ich gehe nicht davon aus, Klaus Buchner habe die letzten Telefongespräche eines überzeugten Elektrosensiblen (mutmaßlich Pfarrer H.) mitgeschnitten. Denn er sagt er habe diese Telefonate "mitgekriegt". Das sagt jemand, dem ein Mitschnitt von einem Dritten zur Verfügung gestellt wurde.

Wenn es so war, ist es dennoch grenzwertig: Die letzten Telefonate eines "Elektrosensiblen" vor seinem Freitod werden von angerufenen "Freunden" aufgezeichnet und als Audiodateien an interessierte Mitstreiter weiter gegeben.

Mir will partout nichts einfallen, warum ich dieses Verhalten gut heißen soll, ich erkenne darin nur wieder die Instrumentalisierung eines Todesfalls. Bekanntlich ist die unerlaubte Aufzeichnung von Telefongesprächen in Deutschland ein Vergehen, das mit Haft- oder Geldstrafen geahndet werden kann.

Hintergrund
Pfarrer H.: Instrumentalisierung eines Todesfalls

--
Jedes komplexe Problem hat eine Lösung, die einfach, naheliegend, plausibel – und falsch ist.
– Frei nach Henry Louis Mencken (1880–1956) –


gesamter Thread:

 RSS-Feed dieser Diskussion

powered by my little forum