Knotenpunkt - Elterninitiative Dr. Inken Plöhn (Allgemein)

KlaKla, Dienstag, 19.04.2016, 17:33 (vor 1307 Tagen) @ KlaKla

Über Eltern kommt man an die Kinder. Diesen Umstand macht sich Frau Dr. phil. Inken Plön vom BUND Schleswig Holstein zu eigen mit der Webseite KeinfunkamGym

Sie stellt die Verlautbarungen von Diagnose-Funk ein und Forderung VLC Einsatz statt W-LAN. Keine Scheu hat sie, auf die Aussagen deutschlands bekanntesten Ex-Tabaklobbyisten hinzuweisen. Völlig ignoriert wird, dass ausgerechnet die Tabakindustrie vor Jahren als Ablehnungsforschung den Mobilfunk ansteuerte. Und Teilergebnisse von Reflex unter dem Koordinator Dr. Franz X. Adlkofer wissenschaftlichem Fehlverhalten unterliegen.

Sie wirbt für Thank you for calling. Ein Film der den Eindruck erweckt, dass wir einer Gefahr ausgeliefert sind. Inszeniert von jenen Wissenschaftler die sich mit ihren Annahmen nicht haben durchsetzen können in der anerkannten Wissenschaft. Sie selbst hat keine Spur des kritischen Dialogs mit dem Film irgendwo sichtbar hinterlassen. So dass der Eindruck entsteht, dass sie dazu nicht willens ist oder einfach überfordert zu sein scheint.

Ich bin gespannt, auf weitere nützliche Gehilfen ohne eigene Meinung, die uns der BUND beschert.

Verwandte Threads
Film "Thank you for Calling": Spatenpaulis Mängelliste
Die Strategie der Tabaklobby findet seine Nachahmer
UMTS-Studie Wien: Auva schweigt zu Rückzahlung der Mittel
Reflex-Replikation trotz bester Voraussetzungen gescheitert

--
Meine Meinungsäußerung

Tags:
BUND, Inszenierung, Tabakindustrie, Verum, Netzwerk, Mitläufer, Knotenpunk, Verbandsarbeit, Calling, Elterninitiative, Forschungsfinanzierung


gesamter Thread:

 RSS-Feed dieser Diskussion

powered by my little forum