Neues von "Hesse": Tetra hat 6- bis 8-fache Reichweite (Forschung)

H. Lamarr @, München, Mittwoch, 28.09.2011, 14:20 (vor 3041 Tagen) @ H. Lamarr

Dieser "Hesse" kann mMn nicht anders. Wer seine Postings mitverfolgt wird schnell merken, der Mann verfügt über keinerlei Expertise, in EMF-Sachdiskussionen kompetent mit zu reden.

Mein Freund, der "Hesse", er hat wieder zugeschlagen und Zeugnis seiner Fachkompetenz abgegeben :wink:.

Schauplatz ist, was sonst, das hese-Forum, die Heimat unseres Hessen:

"Ihre bekannten tendenziösen verharmlosenden Einlassungen („Gesundbeterei eines Gefährdungspotentials“) ändern nichts an der Realität, dass TETRA im Vergleich zu herkömmlichen Mobilfunkanlagen doppelt so stark strahlt, eine 6-8 fache Reichweite besitzt und um ein Vielfaches tiefer in den menschlichen Körper und die Häuser eindringt und somit ein hohes Risiko für Lebewesen darstellt!"

Mir geht es um die fett markierte Passage. Die ist falsch.

Begründung:
Zur Verdopplung der Reichweite eines frei stehenden Senders ist (theoretisch) die 4-fache Sendeleistung erforderlich. Für eine 6- bis 8-fach höhere Reichweite muss die Strahlungsleistung eines Senders (theoretisch) um die Faktoren 36 bzw. 48 angehoben werden. "Hesse" spricht aber nur von einer Verdopplung der Sendeleistung.

Für die Angaben von "Hesse" spricht, dass die Funkfelddämpfung im Tetra-Frequenzbereich (400 MHz) niedriger ist als in den GSM-Frequenzbereichen (900/1800 MHz). Lässt sich vielleicht damit die Behauptung von "Hesse" erklären?

Nein, lässt sie sich nicht. Denn wenn man sich <hier> z.B. nach dem Okomura-Hata-Modell die Funkfelddämpfung für die relevanten Frequenzbereiche berechnen lässt, dann schlägt die geringere Dämpfung im Tetra-Frequenzbereich nur mit rd. 6 dB (Faktor 2) gegenüber GSM900 zu Buche, gegenüber GSM1800 sind es 10,7 dB (Faktor 3,4). Um die beiden genannten Faktoren reduziert sich die erforderliche Tetra-Sendeleistung.

Fazit: Um die von "Hesse" behaupteten Reichweiten bei Tetra zu bekommen (6- bis 8-faches von GSM), müsste die Sendeleistung der Tetra-Sender nicht nur doppelt so hoch sein, sondern, je nach Frequenzband, 10- bis 18-fach oder 14- bis 24-fach so hoch wie bei GSM.

Womit mMn wieder einmal belegt ist, dass "Hesse" lediglich irgendwo abgegriffenes Material kolportieren kann, begreifen tut er das, was er da verbreitet, nicht. Teilnehmer wie "Hesse" würden hier im Forum nicht überleben können, sie würden nach einer Schonzeit gesperrt, weil sie nicht imstande sind, ihre Behauptungen zu belegen.

Die Site, bei der sich "Hesse" - wie bei ihm üblich ohne Quellenangabe - bedient hat, ist übrigens die Seite eines Mediziners, von dem Kenntnisse in Funkfeldausbreitung- und dämpfung nicht unbedingt erwartet werden dürfen.

Hintergrund
Mathematische Modelle zur Wellenausbreitung (PDF)

--
Nicht die Masten sind das Problem, sondern die Handys!

Tags:
TETRA, Sprachrohr, Hese-Forum, Frequenzbereich


gesamter Thread:

 RSS-Feed dieser Diskussion

powered by my little forum