Schmetterling, paradoxer (Elektrosensibilität)

H. Lamarr @, München, Mittwoch, 07.09.2011, 21:28 (vor 4164 Tagen) @ Schmetterling

Und Keiner der Schreiber hier kritisiert den Vergleich?

Ah, stimmt ja, die Kritiker sind ja alle gesperrt worden...

Da schau her, Sie sind also kein Kritiker! Wusste ich noch nicht. Nein? Dann ist Ihr Posting ein lupenreines Paradoxon.

Wieso regen Sie sich darüber auf, dass Elektrosensible möglicherweise unter einer Phobie leiden? Ich halte dies für eine sehr plausible Erklärung, eine mit Heilungschance, die vielleicht nicht auf alle EHS passt, mMn aber auf die allermeisten. Die Zusammenhänge sind denen der Morgellonschen Krankheit auffallend ähnlich: „Die Morgellonsche Krankheit ist ein Internet-Phänomen. Durch die vielen öffentlich gemachten Schilderungen von Patienten in den vergangenen paar Jahren sehen wir einen explosiven Anstieg derer, die sich ebenfalls betroffen fühlen ..." (Quelle). Unsere Frau W. zum Beispiel, wäre ohne externe Einflüsse - behaupte ich - nicht auf die Idee gekommen, sich nach ihrer Pensionierung für "Elektrosensibilität" als Wahlkrankheit zu entscheiden.

--
Jedes komplexe Problem hat eine Lösung, die einfach, naheliegend, plausibel – und falsch ist.
– Frei nach Henry Louis Mencken (1880–1956) –

Tags:
Morgellons


gesamter Thread:

 RSS-Feed dieser Diskussion

powered by my little forum