Elektrosensibilität: der Hase im Pfeffer (Elektrosensibilität)

Schmetterling @, Mittwoch, 14.09.2011, 11:23 (vor 4554 Tagen) @ Alexander Lerchl

Noch ein Gedankengang/ Frage zu Folgendem

Ich wollte damit einfach nur sagen, wenn jemand einen def. Zahn hat, wird ihm doch auch geglaubt, dass ein Gummibärchen Zahnschmerzen auslösen kann. Niemand wird da zum Zahnarzt sagen: "Ich hab` das doppelt blind getestet".

Was meinen Sie, wie häufig muss:
-eine Studie Ihnen beweisen

keine Studie kann beweisen, dass etwas nicht existiert.

-Agitationen in den Medien zu lesen und zu hören sein

Agitationen sind negativ besetzt.

-Ihnen fachkundige Wissenschaftler Belege dafür liefern

s.o.

-es darf kein Wirkmodell vorhanden sein

schon wieder so etwas in Richtung Polemik. Natürlich darf es das, viele Wissenschaftler suchen (manchmal händeringend) danach.


Sorry, da habe ich mich wohl sehr missverständlich ausgedrückt.

Mein gesamter obiger Beitrag ist als Kontext zu sehen.

Meine Frage, auf einen Satz reduziert, sollte eigentlich nur heißen: Wie oft muss ein Thema in den Medien erwähnt werden, bis ein Großteil der Menschen genau das Gegenteil der Wahrheit glaubt, bzw. er seinen eigenen Sinnen und dem eigenen Verstand nicht mehr traut?


der Schmetterling


Upton Sinclair: «Es ist sehr schwierig, einem Mann eine Sache beizubringen, dessen Gehalt davon abhängt, sie nicht zu verstehen.» aus:
„Das Drama der Experten“.


Ich möchte nicht vergessen zu erwähnen, dass dies meine persönliche Meinung ist und keine Tatsache.


gesamter Thread:

 RSS-Feed dieser Diskussion

powered by my little forum