Pauschale Aussagen helfen niemandem ▼ (Allgemein)

caro, Mittwoch, 28.01.2009, 17:17 (vor 5122 Tagen) @ KlaKla

Echt witzig, aber schon klar, ein ES rettet den anderen. :yes:
Ich bleib dabei, Caro verbreitet ein Zerrbild von Psychotherapie.


Klakla, ich habe hier schon mehrfach klargestellt, dass ich selbst mich nicht als "ES" bezeichne. Ansonsten: Ist es hier im Forum neuerdings verboten, jemandem zuzustimmen, wenn man die gleiche Meinung hat? Machen Sie doch z.B. bei AnKa auch gerne Mal, oder? Na also.
Was das "Zerrbild von Psychotherapie" angeht: Wo haben Sie denn Ihre psychotherapeutische Ausbildung und ihre Ausbildung in Methodenlehre und Diagnostik gemacht?

Meiner Meinung nach stellt eine Psychotherapie eine Hilfestellung dar, die nur sinnvoll ist wenn die Patient freiwillig mitarbeitet.

Richtig, da haben Sie einen Basis-Baustein jeder Therapeut-Klient-Beziehung erkannt. Wieso sollten "ES" denn freiwillig mitarbeiten? Aufgrund welcher konkreten Diagnose nach DSM-IV oder ICD 10 sollen sie Ihrer Ansicht nach therapiert werden?
Halten Sie sämtliche komplette "Spontanheilungen" durch Umzug etc. für reinen Zufall?
Es ist ja nett, dass Sie den Psychotherapeuten viele neue Klienten bescheren wollen. Allerdings ist es sehr unverantwortlich, Betroffene durch so einen Ratschlag viel Geld für nichts aus der Tasche zu ziehen.

Troll-Wiese: http://www.izgmf.de/scripts/forum/index.php?id=28635


gesamter Thread:

 RSS-Feed dieser Diskussion

powered by my little forum