Psychotherapeuten Hilfe wird abgelehnt ▼ (Allgemein)

KlaKla, Montag, 26.01.2009, 13:38 (vor 5058 Tagen) @ caro

So weit Ihre „Negativ-Liste“. Was schließen Sie denn daraus, dass „auffälligerweise aktive Ärzte“ aus der Psychotherapeuten/Psychiater-Ecke kommen? Am besten die alle auch in die Anstalt sperren? Kennen Sie denn – einmal andersrum gefragt- einen einzigen Psychologen, der eine „Therapie“ gegen EMF- Beschwerden anbietet? Warum, glauben Sie, ist denn keiner auf dieses doch eigentlich ganz lukrativ erscheinende Geschäftsfeld aufgesprungen? Weil es sich nicht mit den beruflichen Grundsätzen vereinbaren lässt. Wir „zwangstherapieren“ keine Menschen, bei denen es mit sehr sehr hoher Wahrscheinlichkeit andere Ursachen für ihr Leiden gibt. "Zwangstherapie" gab es in der Geschichte, gibt es in manchen Diktaturen. Hier und heute bei uns zum Glück eher selten.

Caro, merken sie nicht, wie aggressiv sie gegen den Gedanken ES sind Patienten für Psychotherapeuten argumentieren? Sie bestätigen damit meine Aussage: Dies Hilfe wird von selbst diagnostizierten ES kategorisch abgelehnt und bekämpft. Auffällig häufig sprechen selbst diagnostizierte ES von Zwangstherapieren. Auch Sie bauen hier ein erstaunliches Zerrbild auf.

Meiner Meinung nach stellt eine Psychotherapie eine Hilfestellung dar, die nur sinnvoll ist wenn die Patient freiwillig mitarbeitet. Sie scheinen jedoch eine negative Grundeinstellung zu ihrem Berufsfeld zu haben wenn sie selbst der Patient sein könnten.

Troll-Wiese: http://www.izgmf.de/scripts/forum/index.php?id=28557

--
Meine Meinungsäußerung

Tags:
Troll-Wiese, Zerrbild, Psychotherapie, Psychotherapeut, Befangen


gesamter Thread:

 RSS-Feed dieser Diskussion

powered by my little forum