Katarakt <=> UV-Licht ? (Allgemein)

Doris @, Dienstag, 18.11.2008, 00:51 (vor 5696 Tagen) @ Kuddel

UV-Licht...Schweiz....
Waren die untersuchten Kälber aus Stallhaltung oder waren sie viel auf der Weide ? ?

Wie die 253 untersuchten Kälber aus dieser Studie gehalten wurde, ist mir nicht bekannt. Anlass für diese Studie waren ja die Vorkommnisse auf dem Hof des Bauer Sturzenegger in der Schweiz

Kommentar der Bürgerwelle Schweiz:

Anlass für diese Studie war das gehäufte Vorkommen von Grauem Star („Kälberblindheit“) auf einem Bauernhof der Stadt Winterthur in Reutlingen. Auf der Tabakscheune dieses Hofes wurde 1999 eine Mobilfunk-Basisstation für GSM 1800 montiert und in Betrieb gesetzt. Aufgrund der von diesem Zeitpunkt an einsetzenden, schweren gesundheitlichen Beeinträchtigungen bei Mensch und Tier auf diesem Pachtbetrieb kämpfte der Bauer Hans Sturzenegger während Jahren unter Einsatz von viel Zeit und Geld gegen diese Antenne – mit Erfolg.

In einer Folgestudie sollte man zum Ausschluß dieser möglichen Ursache den Kälbern eine Sonnenbrille aufsetzen, sähe bestimmt cool aus ;-)

Das hätte den Kälbern vom Hof Sturzenegger wenig genutzt, da wo die herkamen war es dunkel.:-)
Wie mir noch in Erinnerung und auch in diesem Beitrag zu lesen ist, kamen dort die Kälber mit einem sog. nuklearen Katarakt auf die Welt.

Ein Zusammenhang zwischen dem Einfluss von Mobilfunk-Basisstationen und nukleärem Katarakt zeigte sich ab dem ersten Trimester der Trächtigkeit. (Auszug aus der Arbeit von Franziska Jud)

Die trächtigen Kühe standen wohl mehr auf der Weide als im Stall, denn die Messwerte der Bürgerwelle Schweiz zeigen im Stall 7 µW/m² und auf der Weide um die 900 µW/m², so ähnlich war die Belastung in der Wohnung des Bauern, der ebenfalls über gesundheitliche Auffälligkeiten beklagte.

Komisch ist das allemal, aber auch die Aussage, dass Katarakt bei Kälbern in der Schweiz stark verbreitet ist (ebenfalls aus der Arbeit von Frau Jud).
Entweder ist in der Schweiz irgendwas, was in anderen Ländern nicht so gegeben ist, oder aber man hat dies in anderen Ländern noch nicht so genau verfolgt bzw. untersucht. Ich finde es schon interessant, was hier wohl rauskommen wird und ob ein Zusammenhang mit der Antenne hergestellt werden kann, zumal es viele Bauernhöfe gibt, die unter dem Einfluss einer Mobilfunkantenne stehen und 1000 µW ist ja nun nicht all zu hoch.

Tags:
Kälberblindheit, Reutlingen


gesamter Thread:

 RSS-Feed dieser Diskussion

powered by my little forum