Handynutzung durch Kritiker? - na ja (Allgemein)

Doris @, Montag, 23.06.2008, 22:00 (vor 4164 Tagen) @ KlaKla

Dr. Rüdiger oder Dr. Prof. A. tragen ihre wissenschaftlichen Erkenntnisse sachlich vor, so mein Eindruck. Sie haben nie von einem Handyverbot oder ähnlichem gesprochen.

Dr. Rüdiger habe ich noch nie gehört, aber Dr. Prof. A.. Und ich sehe es so wie Sie, auch seine Videobeiträge waren immer sachlich und vor allen Dingen sehr undramatisch. Seine Stellungnahmen zu den manipulierten Studien bestätigen meine bisherige Meinung über ihn. Bei seiner Aussage, die er zur Presseerklärung der Uni Wien macht, macht mich einfach dieser Satz nachdenklich.

Die Publikationen zu diesem Thema, von deren Richtigkeit wir überzeugt sind, ohne triftigen Grund zurückzuziehen, entspricht nicht unserer Auffassung von der Verantwortung des Wissenschaftlers gegenüber der Öffentlichkeit. Das könnte als falsches Signal verstanden werden, daß nämlich damit auch alle gesundheitlichen Bedenken ausgeräumt wären.

ganz klar muss geklärt werden, ob die Daten manipuliert sind oder nicht und ich hoffe, diese Geschichte wird eindeutiger geklärt. Bei der Oberfeld Studie habe ich den Eindruck, das zieht sich alles so hin und am Schluss bleibt für jede Seite was übrig, was als Argumentation verwendet wird.

Bei Prof. A. sehe ich es nicht so, dass er nur um "seine" Studie kämpft, sondern habe schon den Eindruck auch er ist an einer Klärung interessiert. Aber den Satz, den er da am Schluss sagt, der trifft nämlich wirklich ein. Die Presse fasste diese Geschichte, die eigentlich noch nicht geklärt ist, wirklich so auf, um in kürzester Zeit eben wegen dieser angeblich gefälschten Handystudien die damit bewiesene Unschädlichkeit der Mobilfunktechnologie in hoher Zahl durchs Netz zu jagen.

Und wie Spatenpauli schreibt, kann man ihnen mMn keinen Vorwurf machen wenn sie das Handy nutze.

Zur Handynutzung diverser Menschen habe ich mich ja in meinem Beitrag, auf den Sie antworten geäußert. Und eigentlich finde ich diese Rechtfertigungsdiskussion, wer jetzt wie oft darf (ich meine Handy benutzen ;-) ) etwas... na ja...Mir stellt sich die Frage Gott sei Dank nicht, beruflich brauche ich es nicht und privat will ich es nicht.

Sie warnen und jeder mussselbst für sein Handeln die Verantwortung übernehmen weil es nur Hinweise auf gesundheitliche Schädigung sind. Ich hoffe, dass wird jetzt nicht missverstanden.

So weit richtig. Nur in Zusammenhang mit den unerforschten Risiken bei Kindern und parallel dazu die Duldung der hemmungslosen Bewerbung dieser Zielgruppe und das Auffordern zum Vieltelefonieren mit günstigen Flatrates, das kritisiere ich und würde da auch bei Hinweisen etwas mehr erwarten. Da schätze ich dann das Agieren in den anderen Ländern schon etwas mehr, auch wenn es nicht arg viel Sinn macht. Aber eine klare Ansage unseres Umweltministers zu der Bewerbung von Kindern und zu den Flatrates (wenn man schon zu kurzen Gesprächen rät) wäre angesagt gewesen. Immerhin hat er auch klare Worte zu den AKtivitäten der BIs gefunden.

Den Rest Ihrer Ausführungen sehe ich in weiten Teilen auch so.


gesamter Thread:

 RSS-Feed dieser Diskussion

powered by my little forum