5G-Gegner drängen in Elterninitiativen (Allgemein)

KlaKla, Montag, 01.06.2020, 09:12 (vor 238 Tagen) @ KlaKla
bearbeitet von KlaKla, Montag, 01.06.2020, 09:52

Der Kooperationspartner von Institut Baubiologie und Nachhaltigkeit (IBN) Diagnose:Funk versucht Einfluss zu gewinnen. Sie nutzen aus der Corona-Krise den Umstand, dass Kinder von zu hause über digitale Medien unterrichtet werden.

Das dafür notwendige Infomaterial stellt der Lobbyverein Diagnose:Funk zusammen. Es werden Einzelmeinungen präsentiert: "Handys und Tablets setzen die Intelligenz bei Kindern herab". Eine Einzelmeinung einer Prof.-Doktor-Titelträgerin im Ruhestand. Weitere Einzelmeinungen von befreundete Netzwerkern Prof. Ralf Lankau, Dr. Matthias Burchardt, gemischt mit Meinungen aus dem Internet, Christian Bauer, Wolfgang Schimpf. Darunter gemischt wird die Meinung des gelernten Druckers im Ruhestand Peter Hensinger.

Hinweise auf die Russische Föderation: Sicherheit der digitalen Umgebung unter Bedingungen des Fernunterrichts für Kinder unter 18 Jahren

Aktion von D:F
Warum haben das deutsche Bundesamt für Strahlenschutz (BfS), die deutschen Gesundheitsbehörden oder die Kultusministerien noch keine solche Richtlinien herausgegeben? Wir fordern die Herausgabe und mediale Verbreitung solcher Richtlinien! Daran ließe sich auch erkennen, ob der Strahlenschutz der Menschen oder doch nur der Schutz der (Ver-)Strahlung im Sinne wirtschaftlicher Interessen Aufgabe des BfS ist.

Brief an die Leitung des BfS 03.2020 inkl. Aufforderung eine Leitlinien zu publizieren.
Antwort 04.2020 erhalten: "Sehr geehrter Herr Gutbier, nein, das beabsichtigen wir derzeit nicht."

Zum rund um sorglos Paket der 5G-Gegner kommt hinzu der 10 seitige Artikel "WLan an Kindertagesstätten und Schulen" von Peter Hensinger, kostenlos als PDF-Datei aus der Verbandszeitschrift Umwelt-Medizin-Gesellschaft 1/2020 und Diagnose:Funk gesammelte Publikationen zu den Folgen der digitalen Transformation des Kapitalismus. Smart City, Digitale Bildung, Elektromagnetische Felder. Autoren: Wolfgang Baur, Karl Hecht, Peter Hensinger, Wilfried Kühling, Gertraud Teuchert-Noodt, Isabel Wilke, Ulrich Warnke. Hinweis zu den Autoren, sie befinden sich alle längst im Ruhestand. Es sind nMn keine hochrangige Persönlichkeiten, auf deren Meinung Entscheidungsträger zurückgreifen, andernfalls würde sie damit kokettieren. Sie kneifen statt dessen, siehe Isabel Wilke oder Jörn Gutbier von D:F.

Nicht zu vergessen, eine Aktion zum Mitmachen, die Petition "Verbot von WLAN-Strahlung an Kitas, Krippen und Schulen in Deutschland" von Christoph Hardt. Bequem von Sofa aus ein Klick von Oma, Opa, oder vom 3jährigen Spross. Aktuell hat die Petition 7.155 Mitzeichner in Deutschland.

Verbreitung durch die üblichen Mail-Verteiler und deren Vervielfältiger.

Kommentar. Der Versuch an Elterninitiativen die Angst vor Funkstrahlung zu bringen ist nicht neu, nur wieder aufgewärmt. Eine Antihaltung gegen den Fortschritt mit der angeblichen Sorge um die nachfolgende Generation. Eine Sicht auf Bildung von Ruheständer, die nichts mit Bildung zu tun hatten/haben. Noch schlimmer, sind die die dazu keine Kinder haben. Vorsicht, man wird zum nützlichen Idioten kommerziell Interessierter, die seit Jahren auf diese Art und Weise um Anerkennung ihres Berufsstandes kämpfen. Digitale Bildung in Schulen dient ihnen als Schuhlöffel. Fehlt es an eigener Kompetenz, sucht man die Nähe derer die Kompetenz haben. Kopiert und mischt, bis man selbst die Bühne besteigt und Angst schürt. Siehe hier ...

--
Meine Meinungsäußerung

Tags:
Strategie, Blendwerk, Einflussnahme, Schule, Netzwerk, Trick, Forderung, Medienkompetenz, Diagnose:Funk, Media, Spaltung, Elterninitiative, Schuhlöffel, 5G-Gegner, Ruheständler, Koppelgeschäft, Stopfgänse, 5G-Experte, Humane Bildung


gesamter Thread:

 RSS-Feed dieser Diskussion

powered by my little forum