Anhörung vor dem Hessischen Landtag am 24. Januar 2002 (Allgemein)

H. Lamarr @, München, Dienstag, 03.11.2020, 13:27 (vor 350 Tagen) @ KlaKla

Auszug: „Die Pferde der Polizeistaffel von Kassel sind krank geworden, seitdem der neue Sendemast auf dem Polizeigebäude steht. Das kränkste Pferd wurde untersucht und in einen Stall gebracht, der von solchen Sendeanlagen relativ weit weg war. Das Pferd erholte sich; nach 14 Tagen war es gesund – ohne Medikamentierung. Als man es zurückbrachte, war es innerhalb eines Tages wieder krank.“
Keine Quellenangabe!

Ich habe mir den Spaß gemacht, die Originalquelle zu suchen und habe diese mit einer öffentlichen Anhörung am 24. Januar 2002 vor dem hessischen Landtag gefunden. Das Zitat von dem "elektrosensiblen" Pferd findet sich dort, es wurde tatsächlich so gesprochen wie zitiert. Seinerzeit standen vor dem Landtag etliche akademischen und akadamische Teilnehmer der Mobilfunkdebatte von Prof. Enders bis Dr. Lebrecht von Klitzing (nicht aber Klaus Buchner) Rede und Antwort. Urheber des Zitats ist Prof. Dr.-Ing. Volger gewesen, ein überzeugter Mobilfunkgegner, der damals schon pensioniert war und als unabhängiger, aber öffentlich bestellter und vereidigter Sachverständiger für Systeme der Informationsverarbeitung eingeladen wurde. Alexander Volger wurde in der Jungsteinzeit der Mobilfunkdebatte von Mobilfunkgegnern gerne zitiert, da er es ähnlich krachen ließ wie heute noch Klaus Buchner. So war für ihn schon 2002 die Schädlichkeit des Mobilfunks eine erwiesene Tatsache, die nicht weiter erforscht werden müsse :no:.

--
Nicht die Masten sind das Problem, sondern die Handys!

Tags:
Landtag, Hessen, Enders, Pferd, Volger


gesamter Thread:

 RSS-Feed dieser Diskussion

powered by my little forum