Zu warm gebadet? (Allgemein)

lex-5g, Freitag, 27.09.2019, 08:44 (vor 69 Tagen) @ H. Lamarr

https://www.bundestag.de/dokumente/textarchiv/2019/kw39-pa-petitionen-657842
Ab 1:11:08 sagt Herr Meßmer:
„Eine Google-Anfrage verbraucht so viel Strom wie das Verkochen von einem Liter Wasser oder das Hochkochen von einem Liter Wasser.“
Nehmen wir zu Gunsten von Herrn Meßmer an, dass er durch die Aussage am Ende des Satzes (Hochkochen) seine Anfangsbehauptung (Verkochen) korrigieren wollte, so offenbart dies Aussage Schreckliches. Laut:
https://www.swr.de/wissen/20-jahre-google-umweltfacts-zu-suchmaschinen/-/id=253126/did=22378814/nid=253126/d2azhl/index.html
verbraucht eine Google-Anfrage 0,3Wh. Das ergibt eine Temperaturerhöhung von 0,3*3,6/4,2 = 0,26 Grad.
Nehmen wir zusätzlich an, Herr Meßmer wohnt im Schwarzwald in 1000m Höhe, so ergibt sich der Siedepunkt für Wasser von 96.65 Grad Celsius.
https://rechneronline.de/barometer/siedepunkt.php
Wenn eine Google-Anfrage mit 0,3Wh also kaltes Wasser zum Kochen bringt, so hätte das Kaltwasser im Hause Meßmer 96,65 – 0,26 = 96,39 Grad Celsius. Verzehnfachen wir zur Sicherheit die Angabe des fake-news-Senders SWR auf 3 Watt je Google-Anfrage, so ergeben sich immer noch 94 Grad Kaltwassertemperatur. Lebt er vielleicht auf einem Vulkan oder über einem Geysir?


gesamter Thread:

 RSS-Feed dieser Diskussion

powered by my little forum