We ACT: Auch Fake-Petition schafft Trendwende (Allgemein)

H. Lamarr @, München, Dienstag, 05.02.2019, 22:40 (vor 108 Tagen) @ H. Lamarr

Stand 24.01.2019: 6791

Dreisatz: Wenn der Zählerstand in sechs Tagen von 6000 auf 6791 geklettert ist, wie viele Tage vergehen dann noch, bis bei gleichbleibendem Zuwachs die angepeilten 100'000 Unterstützer erreicht sind?

Ich komme auf 707 Tage, also knapp zwei Jahre.

Weitere sechs Tage später ...

Stand 30.01.2019: 7364

Und noch einmal sechs Tage später ...

Stand 05.02.2019: 9445

Spannender als der Dreisatzspaß ist diesmal die Frage nach dem Trend des Zuwachses:

1. 6-Tage-Intervall: Zuwachs 791
2. 6-Tage-Intervall: Zuwachs 573
3. 6-Tage-Intervall: Zuwachs 2081

Ja, was sagen wir denn dazu? Da muss sich jemand aber mächtig ins Zeug gelegt haben!

Die 5G-Fake-Petition schickte sich schon an, den üblichen Bach runter zu gehen, nur um sich sechs Tage später wie Phönix aus der Asche zurück zu melden. "Rein zufällig" schaffte auch der weltweite 5G-Firstenberg-Appell vor wenigen Tagen eine ähnlich triumphale Trendwende.

Derweil Tante Google für die 5G-Fake-Petition heute wieder nur bescheidene 19 Treffer von mehr oder weniger belanglosen Sites auswirft, kann eine öffentliche Werbekampagne zugunsten der Fake-Petition nicht Ursache des plötzlichen Wiederanstiegs sein. Mein Bauch ist deshalb nach wie vor der Meinung:

Schlecht getürkt ist halb verloren

--
Nicht die Masten sind das Problem, sondern die Handys!


gesamter Thread:

 RSS-Feed dieser Diskussion

powered by my little forum