Buddeln, knabbern, sägen, munkeln, raunen ... (Allgemein)

H. Lamarr @, München, Samstag, 19.01.2019, 12:50 (vor 1470 Tagen) @ KlaKla

Und dann gab es im Nov. 2018 die Petition 86226 im Deutschen Bundestag. Mitzeichnung bis 31.12.2018. Es kamen 182 Mitzeichner zusammen.

Diese Petition muss aus dem Unterbauch der baden-württembergischen Anti-Mobilfunk-Szene entwichen sein, denn unser alter Bekannter Dietmar Ferger aus Lörrach (kommerziell interessierter Heilwasserfan) taucht dort im Diskussionszweig auf. Er fordert: "5G Netz erst nach erfolgter Versicherung gegen Strahlenschäden zulassen." Wer darüber mal genauer nachdenkt wird irgendwann feststellen, dass dieser Forderung eine grandiose Doofheit innewohnt. Davon unbeirrt wird in der Anti-Mobilfunk-Szene das kindliche Entsetzen darüber, dass sich ein unkalkulierbares Risiko nicht kalkulieren lässt, von Generation an Generation weiter kolportiert. Dass Träger einer Risikolebensversicherung bei Vertragsabschluss nach dem Tabakkonsum eines Antragstellers fragen, nicht aber nach seinem Handykonsum, kümmert Tiefflieger der Szene nicht.

Hintergrund
Rückversicherer Swiss Re sieht Elektrosmog als typisches Phantomrisiko

--
Jedes komplexe Problem hat eine Lösung, die einfach, naheliegend, plausibel – und falsch ist.
– Frei nach Henry Louis Mencken (1880–1956) –


gesamter Thread:

 RSS-Feed dieser Diskussion

powered by my little forum