Neues von Torsten Engelbrecht (II) (Allgemein)

H. Lamarr @, München, Sonntag, 19.04.2015, 18:37 (vor 2841 Tagen) @ H. Lamarr

Die Frage, ob Handys die Gesundheit gefährden, wird kontrovers diskutiert. Im Hintergrund wirkt die Mobilfunkindustrie nach Kräften mit.

Wie der Teufel schreibt Torsten Engelbrecht gegen Mobilfunk an, als ob er dafür von den Tabakmultis bezahlt würde. Ein günstige Strömung wegen ist mir heute sein Artikel „Möglicherweise krebserregend“ Handystrahlung, das unterschätzte Risiko ins Netz gegangen (PDF, 9 Seiten). Engelbrecht schrieb ihn schon 2011 für die Ausgabe 192 einer Zeitschrift mit dem netten Titel Dr. med. Mabuse. Wieso der laut Psiram "deutscher Volkswirtschaftler, freier Journalist und Autor aus Hamburg" sich berufen fühlte, ausgerechnet für Mediziner das komplexe Thema EMF zu verwursten, ist nicht ersichtlich. Ebenso unergiebig bleibt die Frage, wie es das Manuskript überhaupt in eine Zeitschrift schaffen konnte. Denn Engelbrechts Problem (in EMF-Fragen) ist: Er ist Experte von Googles Gnaden. In Ermangelung eigener Quellen muss Engelbrecht notgedrungen auf Zweit- und Drittquellen zurückgreifen, aus deren Material er seine Enthüllungsartikel komponiert, "nachweislich", wie es ihm beliebt zu schreiben. Renommierte Medien können mit solchen Wiederaufbreitungen aus vierter Hand üblicherweise nichts anfangen.

Hintergrund
Dr. med. Mabuse in Wikipedia

--
Jedes komplexe Problem hat eine Lösung, die einfach, naheliegend, plausibel – und falsch ist.
– Frei nach Henry Louis Mencken (1880–1956) –


gesamter Thread:

 RSS-Feed dieser Diskussion

powered by my little forum