Reflex: Entlastungsversuch im "Spiegelblog" (Allgemein)

Sektor3, Samstag, 19.12.2009, 17:19 (vor 3641 Tagen) @ H. Lamarr

Recherche-GAU: Der vom SPIEGEL kolportierte Vorwurf, an der Wiener Uni seien Handy-Studien gefälscht worden, ist definitiv haltlos ...

... berichtet - nicht etwa der szenebekannte Pfarrer Engelbrecht -, sondern der Journalist Torsten Engelbrecht auf Spiegelblog. Spiegelblog ist keine Publikation des "Spiegel", sondern sozusagen der selbsternannte Aufpasser für den "Spiegel", der Fehlleistungen des Nachrichtenmagazins ans Licht holen will. Eigentlich ein guter und ehrenvoller Ansatz. Möglicherweise aber sucht er den "Spiegel"-Tadel in Sachen "Wiener G'schichten" um jeden Preis, selbst um den der Wahrheit.
...

Dreh- und Angelpunkt des ganzen Skandals sind nach wie vor die von Prof. Lerchl ganz zu Anfang vorgebrachten und begründeten Fälschungsvorwürfe. Um diese sollte es eigentlich gehen, nicht um das Affentheater, das danach einsetzte, um vom Hauptproblem abzulenken. Nein, Herr Engelbrecht, so einfach ist dies alles nicht, diese Geschichte lässt sich allein mit markigen Worten nicht so schnell ins Grab schreiben. Ich denke es wäre angebracht, mal den Schaum von der ganzen Geschichte wegzublasen, zu den eigentlichen Fakten der [xxx]vorwürfe zurückzukehren und zu versuchen, über deren Berechtigung ehrlich und wahrhaftig zu befinden.

Dreh- und Angelpunkt sind die Fälschungsvorwürfe. Nach dem, was im IZgMF über die Fälschungsvorwürfe veröffentlicht wurde, bliebe eigentlich nur die Frage nach dem Warum.
Auch das Warum ist mMn klar. Es handelt sich bei den Reflex-Forschern um Tabakforscher, deren Tätigkeit zuvor schon über zwei Jahrzehnte hinweg aus der Verteidigung des Rauchens bestand.
Ich habe keine Zweifel, dass Prof. A./Rüdiger am besten geeignet wären um Gesundheitsschäden von EMF zu finden; sie hätten das Wissen, die Motivation und jede nötige Unterstützung dazu. Dass die von Lerchl untersuchte Datei auf eine dilettantische Fälschung schließen läßt, bedeutet für mich auch, dass von EMF keine wirklichen Gefahren ausgehen, denn wenn es sie gäbe, hätten Prof. A./Rüdiger sie auch gefunden.
Der Rest verläuft nach dem gleichen Schema, das von der Tabakindustrie dokumentiert ist.

[Hinweis: [xxx] aus Rechtsgründen editiert am 09.09.2011]

Tags:
Manipulation, Engelbrecht, Lehnert, Ablenkungsforschung, Arbeitsmedizin


gesamter Thread:

 RSS-Feed dieser Diskussion

powered by my little forum