Leszczynski über EHS und EHS-Forschung: schwache Resonanz (Forschung)

H. Lamarr @, München, Donnerstag, 10.04.2014, 23:39 (vor 3164 Tagen) @ H. Lamarr

Er drückt sich stattdessen so nebulös aus, dass sofort "typische EHS" wie Frau W. auf den Zug aufspringen und Leszczynski als EHS-Schutzpatron vereinnahmen.

Den "EHS-Schutzpatron" nehme ich zurück. Frau W. wertet Leszczynskis Meinungsäußerung richtig, nämlich als Vermutung, Anlass Ihres offenen Briefes ist aber etwas anderes, nämlich das Reiben an ihrem Lieblingsprofessor.

Die Resonanz auf den von der Bürgerwelle übersetzten Text ist übrigens bislang erstaunlich schwach ausgefallen, Google nennt heute nur sechs Treffer, vier davon sind der Bürgerwelle selbst zuzuordnen. Auffällig: Diagnose-Funk ist nicht dabei.

--
Jedes komplexe Problem hat eine Lösung, die einfach, naheliegend, plausibel – und falsch ist.
– Frei nach Henry Louis Mencken (1880–1956) –


gesamter Thread:

 RSS-Feed dieser Diskussion

powered by my little forum