Leszczynski über EHS und EHS-Forschung: Schlüsseltext (Forschung)

Alexander Lerchl @, Donnerstag, 10.04.2014, 10:21 (vor 2666 Tagen) @ H. Lamarr

Dariusz Leszczynski sieht in den Schlussfolgerungen der kanadischen Experten einen Beleg dafür, dass mit der Elektrosensiblenforschung und deren Bewertung durch Expertenkommissionen Schindluder getrieben wird. Das englische Original von Leszczynskis kritischer Meinung findet sich <hier>.

Der Schlüsseltext in seinem Traktat ist dieser:

"Electromagnetic hypersensitivity must exist. We do not have yet scientific proof of it because wrong research was, and is, pursued. However, even without the ultimate scientific proof, the existence of EHS is a simple fact of life. The only question is what exposure levels are sufficient to trigger EHS."

Übersetzt: "EHS muss existieren. Wir haben noch keinen wissenschaftlichen Beweis hierfür, weil falsche Forschung betrieben wurde bzw. wird. Allerdings ist, sogar ohne den endgültigen wissenschaftlichen Beweis, EHS eine einfache Tatsache des Lebens. Die einzige Frage ist welche Expositionsstärken ausreichen, um EHS auszulösen."

(Hervorhebungen von mir)

Das ist eine so glasklare Voreingenommenheit, die Dariusz sich selbst als schlechter Wissenschaftler outet. Dass er allenthalben "schlechte Wissenschaft" wittert, die die Existenz von EHS bisher nicht belegen konnte, fällt in die Rubrik Verschwörungstheorie. Schade. Vielleicht hat er sich die falschen Freunde ausgesucht ...

--
"Ein Esoteriker kann in fünf Minuten mehr Unsinn behaupten, als ein Wissenschaftler in seinem ganzen Leben widerlegen kann." Vince Ebert

Tags:
Research


gesamter Thread:

 RSS-Feed dieser Diskussion

powered by my little forum