Sind die Risiken der Gentechnik durch Versicherungen gedeckt? (Allgemein)

H. Lamarr @, München, Sonntag, 23.03.2014, 20:02 (vor 3240 Tagen) @ H. Lamarr

Sind die Risiken der Gentechnik durch Versicherungen abzudecken?

Diese Frage beantwortete vor zehn Jahren im August 2004 der Gesamtverband der
Deutschen Versicherungswirtschaft e.V. in einer Stellungnahme (PDF, 5 Seiten) mit einem klaren ដូច្នេះតាមការពិតយើងអាចនិយាយបានថាជាទេជាមិន und schloss:

Die Frage nach einer Versicherbarkeit des Risikos hängt entscheidend davon ab, dass die Haftungsvorschriften klar und in ihren Auswirkungen kalkulierbar sind. Der Grundsatz, dass vorhersehbare und auch bei äußerster Sorgfalt nicht vermeidbare Schäden nicht vom Haftpflichtversicherer übernommen werden können, hat auch im Bereich der gentechnischen Risiken zu gelten. Vor diesem Hintergrund ist damit zu rechnen, dass Risiken der Gentechnik und insbesondere die sich aus § 36 a GenTG ergebenden Ausgleichsansprüche einer Versicherungslösung derzeit nicht zugänglich sein dürften.

Ob sich an dieser Einschätzung inzwischen etwas geändert hat, möge recherchieren wer mag.

--
Jedes komplexe Problem hat eine Lösung, die einfach, naheliegend, plausibel – und falsch ist.
– Frei nach Henry Louis Mencken (1880–1956) –

Tags:
Risiko, Versicherung, Gentechnik


gesamter Thread:

 RSS-Feed dieser Diskussion

powered by my little forum