Vielleicht ist es Hexerei (Medien)

Lilith, Donnerstag, 13.03.2014, 10:21 (vor 2093 Tagen) @ H. Lamarr

Dieses volkstümliche Stalkingstück in vier Aufzügen lässt sich <hier> in voller Länge genießen: "Es ist ernst. Bitte informieren Sie hierüber Minister Söder." Allein dieser eine Satz schon macht die bizarre Selbstüberschätzung der Ärztin deutlich, ein Leiden, das bei Frontleuten der Mobilfunkgegner mMn nicht Ausnahme ist, sondern Regel.

Aus dem Schreiben der Strahlenbannerin:

"Die Situation ist bedrohlich. Gerade erhielt ich erneut Nachricht aus Bad Birnbach: Kinder leiden in der Schule unter Herzschmerzen, Lehrer fallen sehr häufig wegen Krankheit aus und weitere Anwohner haben Mühe den Berg zu ihrem Haus hinaufzusteigen. Frau M. aus Bad Königshofen hat seit September 2009 eine Wohnung in einer einsamen Mühle gemietet. Dort ist ihr Blutdruck normal."

Das war 2010. In den letzten Jahren ist die Situation in Bad Birnbach weiter eskaliert. Wie üblich bei von Mobilfunkgegnern angefallenen Dörfern, herrscht anscheinend auch in Bad Birnbach inzwischen ein zunehmend außer Kontrolle geratender Unfrieden unter den früher gutmütigen, auf den Empfang freundlicher Touristen eingestimmten Bewohnern:

"In der Nacht zum Aschermittwoch ist ein Mann in Bad Birnbach derart verprügelt worden, dass er immer noch in Lebensgefahr schwebt."

http://www.br.de/nachrichten/niederbayern/birnbach-lebensgefahr-aschermittwoch-100.html

"Bad Birnbach - Kfz-Meister will gegen Fremdenverkehrsbeitrag klagen"

http://www.pnp.de/region_und_lokal/landkreis_rottal_inn/pfarrkirchen/1225890_Kfz-Meister-will-gegen-Fremdenverkehrsbeitrag-klagen.html

Es stellt sich die Frage, ob die angeblichen botanischen Strahlenschadensuntersuchungen, zu denen eine szenebekannte Mobilfunkgegnerin durch die Dörfer zieht, nicht gar etwas ganz anderes sind als behauptet: nämlich Hexereien, durch die die Ortschaften samt ihrer arglosen Bewohner mit einem Fluch beladen werden. Lange nachdem die vermeintliche "Doktorin" schon längst über alle Berge ist, geht die Saat auf. Am Ort brechen Streit und Zank aus, die Menschen können einander nicht mehr leiden, bekommen Kopfweh oder beginnen sogar irrationale Projekte, durch die sie Mitmenschen und Behörden gegen sich aufbringen. Grauhaarige Wutköpfe hassen sich in Leserbriefen an die Lokalzeitung aus, spucken sogar vor der Kirche den Pfarrer an, Transparente mit wirren Aussagen hochhaltend. Mit der Zeit macht sich der ganze Ort zum Gespött. Die örtlichen Immobilien beginnen zu verfallen. Investoren suchen das Weite. Die Jugend nimmt Reißaus und zieht in die Stadt.

--
Meine Beiträge sind als Meinungsäußerungen aufzufassen. Die Meinungsäußerungsfreiheit ist ein in allen zivilisierten Ländern gesetzlich geschütztes Grundrecht.

"Wer die Dummbatzen gegen sich hat, verdient Vertrauen." (frei nach J.-P. Sartre)

Tags:
Selbstüberschätzung, Waldmann-Selsam, Brief, Stalker, Pfarrkirchen, Investor


gesamter Thread:

 RSS-Feed dieser Diskussion

powered by my little forum