Ein Deppen-Magnet (Allgemein)

H. Lamarr @, München, Dienstag, 26.06.2012, 00:12 (vor 3223 Tagen) @ KlaKla

Bei den vielen unbekannten Namen der angeblichen Mitzeichnern bezweifle ich, dass diese wirklich vorm Computer sitzen und ihre Daten eingeben, aus persönlicher Erfahrung. In der Szene wird getrickst was das Zeug hergibt. So wurde mir mal eine Liste von Namen serviert, die ich für eine ähnliche Aktion benutzen sollte. Darunter waren Phantasie Namen, Namen von längst verstorbene, aber auch reale Namen aus dem Telefonbuch. Die ganz „Schlauen“, tippen bei dieser Petition nur noch einen Vornamen ein. Es kommt ja nur auf die angebliche Anzahl der Mitzeichner an.

Wer sollte sich schon die Mühe machen, ein paar hundert Unterstützungen zu türken? Selbst ein paar Tausend sind doch nur 0,nix im Vergleich zu den Millionen Betroffenen!

Die Petition, sie führt sich gleich im ersten Satz selbst ad absurdum:

"Millionen von Menschen leiden unter der viel zu hohen Strahlenbelastung, nicht durch Radioaktivität, sondern durch Sendemasten, Mobiltelefone sowie Experimente der Industrie und der Militärs."

Diese Millionen Leidenden, sie setzen den Maßstab für den Erfolg der Petition. Momentan, am Tag 3, steht der Zähler schon auf satten 250 Mitzeichnern. Wenn bei diesem Tempo nur die erste der Millionen Betroffenen mitzeichnet, ist die Million - zack - in ca. 30 Jahren erreicht :wink:. Zum Vergleich: die Avaaz-Petition zum Bienensterben fand über ein Wochenende hinweg 1/2 Million Mitzeichner.

Ich finde es erschreckend, wie tief das Anspruchsniveau in der Szene ist. Wer seine fünf Sinne beisammen hat, kann diese Petition, die mMn einen Deppen-Magnet darstellt, nicht zeichnen. Jedenfalls nicht ohne sich lächerlich zu machen. Denn der Petitionstext ist ein Sammelsurium haltloser Behauptungen und alberner Parolen aus der Steinzeit der Mobilfunkgegnerei. Ich dachte, wir wären längst dabei, diese dunkle Phase des wütenden Dilettantismus zu überwinden. Da habe ich mich anscheinend getäuscht. Diese Petition dokumentiert die Degradation, die Mobilfunkgegner zu einer Zeiterscheinung hat werden lassen. Damit meine ich nicht einmal den unsäglichen Text der Petition, der Mann fühlt sich vielleicht verfolgt und ist einem Wahn verhaftet, nein, ich meine damit die Leute, die diese Petition unterstützen.

Wie alternativlos muss eine Szene sein, um jede Gelegenheit, sich öffentlich zu blamieren, begierig zu nutzen? Ich habe mir das lustige Treiben der Mitzeichnung am Sonntag einmal genauer angesehen und darf feststellen, etliche der bekannten Dauerprotestanten schossen dort wie Pilze aus dem Boden: Zum Bleistift der Zahnarzt, die tapfere Eva, die smarte Christiane, der brasilianische Joachim, der DDR-Stefan, der Limes-Gerrit, zwei Steinharte, der Psy-Arzt aus Kempten, drei alteingesessene EHS nebst Ehegattin, die hertzlose Elisabeth und ihr schwarzer Peter, Karl der Literat, Schmidtchen Schleicher, Nortrud und sogar die Dubai-Marianne. Und die sogenannte Elektrosmognews-Redaktion ist derart begeistert, dass sie sich gleich 2-mal in die Liste eingetragen hat. Das alles sind Leute, die genau wissen dürften, dass diese Petition abgrundtief unglaubwürdig ist. Dass Sie dennoch den dringlichen Aufrufen nach Unterstützung grundgütigst vom Sofa aus nachgekommen sind, legt unverhofft den fortgeschrittenen Verwesungsgrad (wem das zu hart ist: Korrosionsstand) der Szene offen.

Einen Wermutstropfen aber will ich nicht verschweigen. Auch Micky Maus, USA, hat die Petition gezeichnet. Dies lässt berechtigte Zweifel an der Manipulationsfestigkeit der Petition wach werden, denn Micky Maus versteht mWn gar kein deutsch.

--
Nicht die Masten sind das Problem, sondern die Handys!

Tags:
Aufruf, Avvaz, Schwarzer Peter


gesamter Thread:

 RSS-Feed dieser Diskussion

powered by my little forum