Die FDP - auch ein Mobilfunkgegner ? (Allgemein)

ths, Donnerstag, 21.06.2012, 18:37 (vor 3884 Tagen) @ Lilith


Die Grünen suchen einfach nur nach einer populistischen neuen "Idee" für die Zeit nach der Atomkraft, so scheint mir.

Der Funk ist ihnen irgendwie überall, so werden sie entdeckt haben. Also lässt sich eine Verunsicherung erzeugen und "politisch" darauf bauen.

Dann können Sie die FDP gleich mit in den gleichen Topf werfen:

"Die derzeitige Praxis belegt, dass die freiwillige Selbstverpflichtung der Mobilfunkbetreiber, geeignete Standorte für Mobilfunkbasisstationen gemeinsam mit den Kommunen auszusuchen, nicht ausreichend ist. Vielmehr sollte eine verbindliche Einbeziehung der Kommunen bei der Standortwahl gesetzlich verpflichtend festgelegt werden. So kann ein größtmöglicher Schutz der betroffenen Bürgerinnen und Bürger vor Mobilfunkimmissionen und eine akzeptable Netzabdeckung miteinander in Einklang gebracht werden."

"Aus Sicht der FDP sollten die Konsumenten selbst entscheiden, wie wichtig ihnen ein strahlungsarmes Mobiltelefon ist. Dazu ist aber eine bessere Verbraucherinformation auf der Geräteverpackung erforderlich. Da der bisherige „Blaue Engel“ von den Mobilfunkherstellern abgelehnt wird, fordert die FDP zeitnah konkrete Gespräche über eine praxistaugliche Kennzeichnung. Sollte sich die Industrie dauerhaft sperren, so muss über eine obligatorische Deklaration analog den Energiesparklassen bei Haushaltsgeräten nachgedacht werden."

Einen wissenschaftlich fundierten Nachweis für ihre Forderungen nach willkürlicher Herabsetzung von Grenzwerten könne sie ohnehin nicht vorweisen.

Die Europäische Kommission vertritt die Ansicht, daß "auf der Grundlage des Vorsorgeprinzips auch dann Entscheidungen getroffen werden, wenn die Wissenschaft keine klaren Antworten geben kann."


gesamter Thread:

 RSS-Feed dieser Diskussion

powered by my little forum