Pseudonyme: von Adam und Eva (Berichtigungen)

H. Lamarr @, München, Mittwoch, 02.05.2012, 00:21 (vor 3097 Tagen) @ KlaKla

Der Kommentar von Billie rief bekannte Unterstellungen hervor. Anfangs war es nur ein Verdacht, aber nun ist klar, hinter dem Pseudonym Sudei steckt unser alterndes Fräulein aus München.

Na sowas! Das hatte ich beim ersten Posting von Sudei in keiner Weise auf dem Schirm.

Auch Frau W. geht also unter Pseudonym auf Streifzug. Eigentlich gar nicht schlimm und genau das, was "Lilith" der sonst so auf Eigendarstellung Bedachten empfohlen hat. Nur hat sie ausgerechnet heute behauptet: Von Tarnung verstehe ich persönlich wenig!

Erwischt! Aber Schwamm drüber.

Ein Pseudonym, liebe Frau W., halte ich speziell auch in Ihrem Fall für nützlich, allerdings müssen Sie dann auf den personenbezogenen Krankheitsgewinn verzichten. Die Vorteile überwiegen jedoch mMn.

Schön wäre es, wenn Sie sich für ein einziges Pseudonym entscheiden könnten und dieses durchgängig im www verwenden, so wie "Raylauncher" dies beispielsweise macht. Da weiß man, woran man ist, ohne zu wissen, wer das ist. Das Prinzip Pseudonym ist damit auf bestmöglich Weise umgesetzt. Das wilde Pseudonymgeschachere im Gigaherz-Forum ist das glatte Gegenteil: Da weiß man nicht, woran man ist. Erst im Laufe der Zeit merkt man, dass hinter alledem nur vier oder fünf echte Personen stecken, von seltenen Verirrten einmal abgesehen.

Gänzlich tabu ist das, was einige Mobilfunkgegner der 1. Generation mit Hingabe betrieben haben: Sie mit mehreren Pseudonymen an Diskussionen beteiligen und sich selbst auf diese Weise Zustimmung zum eigenen Standpunkt verschaffen. Das geht gar nicht, denn das ist Betrug!

--
Nicht die Masten sind das Problem, sondern die Handys!

Tags:
Krankheitsgewinn


gesamter Thread:

 RSS-Feed dieser Diskussion

powered by my little forum