Wer unterwandert still und leise das hese-Forum? (Allgemein)

Kuddel, Donnerstag, 08.03.2012, 23:45 (vor 2877 Tagen) @ H. Lamarr
bearbeitet von Kuddel, Freitag, 09.03.2012, 00:28

In diesem lesenswerten BLOG-Beitrag hat ein Herr Florian Freistetter sehr passend formuliert, worum es m.M.n. auch in der "Mobilfunk-Debatte" geht:

Solche Leuten wollen meistens nicht diskutieren, sondern missionieren.

... für jemanden, der mit Wissenschaft nicht so oft zu tun hat, ist es oft nicht auf Anhieb ersichtlich, ob etwas Wissenschaft ist, oder nicht. Homöopathie z.B. hat mit ernsthafter Medizin nicht viel zu tun und ist nichts anderes, als alter Aberglaube in modernem Gewand.

...Insofern ist es also von großer Bedeutung, dass hier klar ausgesprochen wird, um was es sich handelt. Tut man das, sieht man sich aber meist schnell in hitzige Diskussionen mit den Anhängern der jeweiligen "Theorie" verwickelt. Und die sind meistens extrem anstrengend und unbefriedigend.

...Einen überzeugten Anhänger einer Pseudowissenschaft, einer Verschwörungstheorie oder einer esoterischen Richtung durch Gespräch oder Argumentation überzeugen zu wollen, ist so gut wie unmöglich. Wer an etwas glaubt - und an solche Dinge kann man eben nur glauben, weil sie keine Basis in der Realität haben - der ist sowieso nicht auf Fakten und Beweise angewiesen. Dann müsste man ja auch nicht glauben.

...wie weit soll/kann man sich von Pseudowissenschaften und Esoterik instrumentalisieren lassen? Sollen Wissenschaftler sich z.B. an Veranstaltungen von Esoterikern beteiligen um so vielleicht ein ausgewogene Diskussion gewährleisten zu können? Oder verleiht man der Veranstaltung dadurch erst Recht eine Glaubwürdigkeit, die sie nicht hat?

K

Tags:
, Esoterik, Glauben, Pseudowissenschaft


gesamter Thread:

 RSS-Feed dieser Diskussion

powered by my little forum