Na, Irre eben. (Allgemein)

hans, Donnerstag, 08.03.2012, 00:43 (vor 3082 Tagen) @ AnKa
bearbeitet von hans, Donnerstag, 08.03.2012, 01:10

Doch unsere "Eva W." ist keineswegs ganz aus dem Spiel. Da ihrer Bitte um Löschung nicht stattgegeben wurde, kann sie, wenn sie möchte, jederzeit den Rücktritt vom Rücktritt praktizieren.

Im rechten hese-Forum geht es bunt zu.

Eine humorige Antwort von "Jochen"...

http://www.hese-project.org/Forum/allg/index.php?id=3832

(Frage: "Wieviel Kilo Kopfschmerzen sind schädlich?")
(Antwort von Jochen: "43")

...führte vor ein paar Stunden zu einer wirren Tirade des dortigen Forenmeisters:

"@Jochen
Bitte begründen Sie sachlich/fachlich Ihre Einwendung.
Wir bewerten sonst zukünftig solche Antworten als Provokationsversuch und löschen sie umgehend.
Moderator"

Kombiniere, dort sind Irre am Ruder.

Er hat begründet.

Zitat aus Hese vom Admin und von jochen:
@Jochen
Bitte begründen Sie sachlich/fachlich Ihre Einwendung.
Wir bewerten sonst zukünftig solche Antworten als Provokationsversuch und löschen sie umgehend.
Moderator

Aufgrund meiner langjährigen internistischen Praxiserfahrung kann ich mit relativ hoher Sicherheit sagen, dass 43 kg Kopfschmerzen schädlich sind. Ich konnte dies in empirischen Feldversuchen immer wieder bestätigen.

Sollten Sie meine Aussage anzweifeln, dieses Recht haben Sie natürlich, steht es Ihnen jederzeit frei, meine Beobachtung mit einer sachlich/fachlichen Einwendung infrage zu stellen. Eine Provokation sollte meine Antwort nicht sein, wenn dieser Eindruck entstanden ist, tut mir dies leid.

Serotonin leitet elektrische Impulse im Gehirn, ist zu wenig davon im Kortex vorhanden fällt die Schmerzschwelle für Kopfschmerzen. Ist der Serotoningehalt im Hirn höher, wirkt dies hemmend auf Kopfschmerz. Das ist bereits die Grunderklärung meiner Beobachtung. Tryptophan, eine essentielle Aminosäure, ist für der Bildung von Serotonin im Vorstufenstadium maßgebend, das ist bekannt. Ebenfalls bekannt ist, dass wir Tryptophane nicht selbst produzieren können und diese Aminosäure deshalb über die Nahrung zuführen müssen. Wenn Sie jetzt das Molekulargewicht von Tryptophan (mol/l) in Relation zu dessen mittlerer Dichte in Grundnahrungsmitteln setzen, werden Sie feststellen, dass ab (weniger) als 43 kg effektiver, also tryptophanhaltiger Nahrungsmasse mit (schmerzhaften = schädlichen) Kopfschmerzen zu rechnen ist. Unsere Nervenzellen spalten das Tryptophan im ersten Syntheseschritt zu Tryptamin und bilden anschließend daraus L-Tryptophan. Infolge der Anlagerung von H (Wasserstoff) und den Abbau von C (Kohlenstoff entsteht schließlich das vom Körper verwertbare 5-polige Hydroxytryptamin-Serotonin, das als Kopfschmerztöter gelten kann.

Unbestätigten Angaben zufolge sind sie noch am googeln :wink:

Nachtrag um 01:01: Sie haben fertig gegoogelt. Der Beitrag ist gelöscht. Zum Glück hab ich ihn rüberkopiert. Wäre schade um die Mühe die sich robert gemacht hat. So eine Erkenntnis muss doch der Nachwelt erhalten werden!

Tags:
Serotonin


gesamter Thread:

 RSS-Feed dieser Diskussion

powered by my little forum