Paul Aner: Ein paar Worte zu Mehrfachpseudonymen (Allgemein)

Doris @, Donnerstag, 08.03.2012, 23:31 (vor 3045 Tagen) @ H. Lamarr

Was ich sagen will ist: Mehrfachpseudonyme deuten nicht grundsätzlich auf böse Absichten hin, sie können auch eine Reaktion auf Sperrungen sein, die vom Gesperrten als unfair wahrgenommen worden sind. Offene Foren wie Gigaherz provozieren die Umgehung geradezu, vielleicht deshalb, weil der angenehme Nebeneffekt der ist, dass ein derart bevölkertes Forum auf Frischlinge frequentierter wirkt als es in Wirklichkeit ist.

Ich habe dazu parallel zu Ihrem Beitrag geschrieben, warum ich das so kritisch sehe.

Auch wenn mir Ihre Erklärungen einleuchten, frage ich Sie trotzdem nach dem Sinn des Mitmischens bei einer Diskussion, in der Sie mit Fakten nicht punkten können, sondern nur das dabei rauskommt, was ich in meinem anderen Posting geschrieben habe.

Unter verschiedenen Pseudonymen zum gleichen Thema in einem Internetforum unterwegs zu sein ist für mich eine Täuschung und eine versuchte Manipulation der Diskussion.
Bei Postern, die versuchen Vernunft in diese wirre Diskussion zu bringen, bin ich persönlich großzügiger als gegenüber den Panikern und Hysterikern. Allerdings ist dies nicht objektiv und letztendlich auch nicht fair.

Eine Täuschung/Manipulation ist - hoffentlich nicht nur für mich - eine negativ behaftete Sache und sie wird für mich auch nicht besser, wenn wir durch das Medium Internet meinen, das sei salonfähig, "weil es doch alle tun".
Nein, es tun eben nicht alle. Warum treten viele, vorwiegend Wissenschaftler sogar unter ihrem Realnamen an?


gesamter Thread:

 RSS-Feed dieser Diskussion

powered by my little forum