Dr. Hugo Rüdiger zur einem Teil der OeAWI - Stellungnahme (Allgemein)

RDW ⌂ @, Sonntag, 05.12.2010, 15:16 (vor 3267 Tagen) @ Doris

Die Österreichische Agentur für Wissenschaftliche Integrität (OeAWI) hat heute ihre Stellungnahme zu einigen der Wiener Veröffentlichungen bekannt gegeben:

http://www.oeawi.at/downloads/Stellungnahme-der-Kommission-20101126.pdf

Dr. Hugo Rüdiger meldet sich nun auch zu Wort

http://www.elektrosmognews.de/news/20101204_195906.html

Immer wieder interessant, wie unterschiedlich die Wahrnehmung und Interpretation sein kann.

Prof. Rüdiger sieht mit dieser Stellungnahme der OeAWI einen "Schlußpunkt unter die seit Jahren geführte Debatte um diese Forschungsergebnisse an der medizinischen Universität Wien".

Diesen Schlusspunkt sehe ich auch, allerdings nicht einen zum Fälschungsvorwurf, sondern vielmehr nur folgenden:
"Bei allen Publikationen entspricht die Dokumentation der Originaldaten und deren Darstellung nicht den Regeln der guten wissenschaftlichen Praxis und lassen somit die Sorgfalt vermissen, die notwendig ist, um die publizierten Ergebnisse nachvollziehen zu können."

Dies ist für einen Wissenschaftler eine vernichtende Bewertung und es würde mich interessieren, wie Prof. Rüdiger dazu steht. Ein Ingenieur würde im Rahmen seiner Diplomarbeit mit so etwas wohl durchfallen, jedenfalls bei einem kompetenten Institut und einem qualitätsbedachten Institutsleiter.
Vielleicht schafft Prof. Rüdiger ja auch eine Stellungnahme beispielsweise zu dieser Veröffentlichung: http://www.springermedizin.at/apa-artikel/?full=19693
Dürfte allerdings schmerzhaft werden, da ist die von ihm und A. bisher gezeigte Ignoranz gegenüber 50% der Aussagen der OeAWI natürlich schon bequemer - und aufschlußreicher.

RDW

Tags:
Rüdiger, OeAWI, Elektrosmognews, Springer


gesamter Thread:

 RSS-Feed dieser Diskussion

powered by my little forum