Antwort von Prof. Lerchl auf die OeAWI-Stellungnahme (Allgemein)

KlaKla, Sonntag, 28.11.2010, 14:13 (vor 3274 Tagen) @ H. Lamarr

Woher hat die OeAWI eigentlich das ganze Material bekommen, das es zu sichten gab? Oder anders gefragt, woher sollte die Agentur wissen, dass sie alle Unterlagen bekommen hat und ihr nichts vorenthalten wurde? Ich frage, weil mir z.B. nicht klar ist, wer die Gutachten bei dem Statistiker in Auftrag gegeben hat, denn dort hätten sie von der Agentur doch anfordert werden müssen.

Aus dem Buch, welches hier nicht genannt werden darf, ist zu entnehmen, Herr Drexler (IAOEH) zeigte sich sehr besorgt über den Vorgang. Er forderte 2 Gutachten an. A. ein Experte für den Comet-Assay und b. von einer für den statistischen Teil. (Seite 78-79).

Es bahnen sich Probleme an, da H. Rüdiger nicht nur Autor der kritisierten Studie ist sondern auch Mitherausgeber der Zeitschrift (IAOEH).

--
Meine Meinungsäußerung

Tags:
Interessenkonflikt, Medien, Rüdiger, Comet-Assay, IAOEH, Mitherausgeber


gesamter Thread:

 RSS-Feed dieser Diskussion

powered by my little forum