Typisch Heidi! (Allgemein)

H. Lamarr @, München, Dienstag, 25.08.2009, 19:39 (vor 4907 Tagen) @ Heidi Hentschel

Da war doch mal mein Vergleich mit Doris und einem Kampfhund. Sich selber hinter einem Pseudonym verstecken und bei anderen die wahre Identität "erforschen" Als wenn es nichts Wichtigeres gäbe. :no:

Doris kennt die Geschichte von Frau Fee und liest die gleiche Geschichte jetzt von einer "Franziska" - da ist es doch ganz normal, dass sie sich ohne jede "Nachforschung" nur über das doppelte Lottchen wundert. Und es spricht mMn für Fee, dass sie gleich eingeräumt hat, "Franziska" zu sein, sie hätte dazu ja auch schweigen können - hat sie aber nicht. Die vermeintlichen Nachforschungen von Doris sind Fee anscheinend aber so wurscht, dass sie diesen Vorwurf gar nicht erst aufgegriffen hat. Und Fee ist die einzige, die sich zu Recht über Nachforschungen zu Ihren Pseudonymen beschweren dürfte.

Warum ich das schreibe? Nun, die vermeintlichen Nachforschungen von Doris sind mMn für Sie nur ein Vorwand, um eine Anschuldigung los zu werden. Da frage ich mich: Was treibt Sie wirklich an?

Ein Pseudonym ist ein legitimer Schutz, um sich Nachstellungen zu entziehen. Wer in unterschiedlichen Foren stets mit dem selben Pseudonym unterwegs ist, handelt aufrichtig. Wer seine Pseudonyme so häufig wechselt wie die Unterwäsche, handelt unaufrichtig. Der Drang, die Anzahl der Elektrosensiblen möglichst groß und damit bedeutsam erscheinen zu lassen, beflügelt einige "Mitstreiter" zu kreativen Höchstleistungen beim Erfinden immer neuer Pseudonyme. Aber: Jeder der die Szene einigermaßen kennt durchschaut dieses Spielchen in aller Regel mühelos.

--
Jedes komplexe Problem hat eine Lösung, die einfach, naheliegend, plausibel – und falsch ist.
– Frei nach Henry Louis Mencken (1880–1956) –

Tags:
Pseudonym


gesamter Thread:

 RSS-Feed dieser Diskussion

powered by my little forum