Kleine Desinformationskunde, Teil II (Allgemein)

H. Lamarr @, München, Donnerstag, 08.01.2009, 00:17 (vor 3968 Tagen) @ H. Lamarr

Ulrich Weiner kämpft um seine Gesundheit. Er leidet unter hochfrequenter Strahlung.

Ich korrigiere das mal so, wie es weniger befangene Journalistinnen geschrieben hätten: Ulrich Weiner kämpft um seine Gesundheit. Er behauptet, er leide unter hochfrequenter Strahlung.

Ulrich Weiner ist seit sechs Jahren auf der Flucht quer durch ganz Deutschland.

Wirklich? Im Dezember 2006 schrieb Uli Weiner noch in einer Rundmail: Wie fast alle von Euch wissen, verwende ich den Großteil meiner Zeit und Kraft für die Aufklärung der Menschen über die Gefahren der modernen Funktechniken und des Elektrosmogs. Dabei hat sich während der letzten Jahre als besonderer Schwerpunkt die Arbeit an Schulen herausgebildet. Mittlerweile bin ich fast jeden zweiten Tag bei einer Schülergruppe, und die Anfragen nehmen stetig zu. Von Flucht liest es sich anders.

Sein Leben ist unmittelbar bedroht ...

Dramatik (I)

... er hat sich nie etwas zu schulden kommen lassen ...

Woher wollen die Autorinnen das wissen, was hat dies mit der Sache zu tun?

... lebt von seinen Ersparnissen ...

Und was ist mit den regelmäßigen Bettel-E-Mails um Spenden? Wieso werden die Spenden denn nicht würdigend erwähnt?

und erhält trotzdem nirgendwo Asyl oder Unterschlupf.

Dramatik (II)

Heute ist es ihm klar und mittels ärztlichem Gutachten bestätigt: Ulrich Weiner ist hochgradig elektrosensibel.

Tja, da isses wieder, das oft genannte und nie öffentlich gemachte Gutachten. Aller Voraussicht nach steht dort etwas anderes drin, als hier behauptet wird, alles andere brächte Gutachter Dr. Mutter in Erklärungsnöte.

Natürlich hielten ihn viele zunächst für einen Spinner,

Wieso "zunächst"?

aber das konnte ein Psychologe ausschließen.

Caro jetzt sind Sie dran, könnten Sie ausschließen, dass Weiner ein Spinner ist? Und was wäre damit gegen der Vorwurf der Sozialschmarotzerei gewonnen?

Mittlerweile warnt sogar das Bundesamt für Strahlenschutz davor, Kinder mit dem Handy telefonieren zu lassen, da es Hinweise auf Gesundheitsgefahren gibt.

Mensch Mädels, seid ihr noch zu retten! Ihr macht euch mit diesem Artikel nur lächerlich. Das BfS warnt nicht davor, und schon gar nicht "sogar", Kinder mit dem Handy telefonieren zu lassen, wie ihr es so gerne hättet. Die Wahrheit ist: Außerdem ist weiterhin unklar, ob Kinder empfindlicher auf Handystrahlung reagieren als Erwachsene. Das BfS rät deshalb weiterhin auf eine vorsorgliche Verringerung der Strahlenbelastung zu achten. Mal ehrlich: Wollt Ihr die Leser ver....n? Oder kennt ihr wirklich nicht den Unterschied zwischen Rat und Warnung?

Der 31-jährige Weiner, der mit 15 sein erstes Handy bekam, sagt dazu: "Ich bin das Kind."

Dazu schreibt die Artikel-Kommentatorin "neugierige": Nur mal aus interesse: wie konnte der 31jährige herr weiner im alter von 15 jahren-also 1992/1993 schon ein eigenes handy besitzen? bei wikipedia findet man folgenden artikel de.wikipedia.org/wiki/Handy welcher besagt, dass ab 1993 zwar kommerziell erste handys vertrieben wurden, diese aber um 4000 dollar kosteten ...

Am Frankfurter Flughafen brach er eines Tages zusammen und bat: "Fahrt mich einfach raus in den Wald."

Dramatik III

Wer ihn im Südschwarzwald besucht, wo er mitten im Nichts in einem Wohnwagen lebt, trifft einen intelligenten, kontaktfreudigen und vitalen jungen Mann ...

Naaaa, Ihr habt doch nicht etwa mit ihm ...

Überhaupt ist niemand für den elektrosensitiven Nomaden wider Willen zuständig.

Dramatik IV

Weiner will das nicht zahlen, sondern die Erlaubnis, sich endlich legal an einem Ort niederlassen zu dürfen, an dem ihn die Mikrowellenstrahlung nicht tötet.

Dramatik V und VI - Es gibt Leute, die behaupten steif und fest, der Kondom-über-Sendemasten-Zieher sei niemand anderes als Uli Weiner. Da bin ich mal gespannt, ob er sich je dazu bekennt, hier hieß es ja noch: Nun ja, aus strategischen Gründen wird das vorerst sowieso ein Geheimnis bleiben müssen, wer auf den Masten gestiegen ist. Meiner Erfahrung nach dauert so ein "vorerst" bei ihm aller Voraussicht nach nur 182,5 Jahre.

Vor einigen Wochen erlitt er wieder einen Zusammenbruch: Da war ein neuer Sender von O2 in Betrieb gegangen, der genau in sein Funkloch gerichtet ist. Seither ist Weiner an seinen Wohnwagen gebunden und schläft unter doppelter Abschirmung.

Frauen & Logik veträgt sich anscheinend nicht immer. Bekommt der Leser nicht eher den Eindruck: Mensch Uli, dann mach dich dort doch hurtig vom Acker!
Statt ein den gesunden Menschenverstand zermalmendes "Seither"...?

Also mir reicht es jetzt, dieser Artikel strapaziert mich als Skeptiker doch stärker als befürchtet. Ich brauche jetzt eine Erholungspause, um wieder klar denken zu können. Da Teil III der kleinen Desinformationskunde gegenüber Teil II keine großen Erkenntnisgewinne mehr verspricht, erlaube ich mir, diesen Teil mit dem Stoßgebet abzusagen: O Herr vergib ihnen, denn sie wissen nicht was sie schreiben.

--
Nicht die Masten sind das Problem, sondern die Handys!

Tags:
Psychologen, Desinformation, Schmarotzer, Analyse


gesamter Thread:

 RSS-Feed dieser Diskussion

powered by my little forum