Linkmörder, die Zweite (Allgemein)

H. Lamarr @, München, Donnerstag, 20.03.2008, 17:01 (vor 5438 Tagen) @ Doris

Auf [link=javascript:openpopup_7458('http://umtslink.at/cgi-bin/reframer.cgi?..//Mobilfunk/ausbreitungs_modelle.htm')]dieser Website hier[/link]


Wink und Link hören sich fast ähnlich an, den einen habe ich kapiert, der andere funktioniert nicht

Neiiin, nicht schon wieder!
Hier also * grummel, grummel ... * der intakte Link:
http://umtslink.at/cgi-bin/reframer.cgi?..//Mobilfunk/ausbreitungs_modelle.htm

Warum geben Sie die Werte in mV/m an? gut, ich weiß, dass Sie einen Einheitenumrechner auf Ihrer Website haben. Aber waren nicht Sie es, der für eine einheitliche und für alle verständliche Maßangabe in mW/m² eintritt? Das war aber jetzt kein Feldwebelton :no: nur ne Frage.

No, Mam :-P. Ich trete nicht für die ausschließliche Verwendung von mW/m² ein. Gegen V/m ist wegen der simplen Umrechnung auf W/m² im Grunde nichts einzuwenden. Was wirklich stört ist die willkürlichen Verwendung von Einheitenvorsätzen (Giga, Mega, Kilo, Milli, Mikro, Nano ...) bei den beiden Bezugseinheiten Meter (Feldstärke) und Quadratmeter (Leistungsflussdichte), wobei sich besonders lustvoll an den Quadratmetern vergriffen wird, während die Meter in Frieden gelassen werden. Besonders Umweltmediziner weiden den armen Quadratmeter gerne bis zum Quadratzentimeter aus.

Wieso kommt Ihnen der Wert nicht ganz geheuer vor?

Die Antwort darauf hat sich aufgrund der Postings unten erledigt.

Gestern abend bei der Besprechung wurde vertreten, dass in einem Schlafzimmer höchstens ein Wert von 0,1 µW/m² geduldet werden kann.

Ja, solche fixen Forderungen sind schnell mal aufgestellt, besonders bei Vollmond. Das ist ja auch keine Kunst. Kunst wäre es, wenn derjenige, der diesen Wert vertritt, auch mit einer plausiblen und ein kleinbisschen wissenschaftlich anerkannten Begründung (= anerkannt von kritischen Wissenschaftlern) aufwarten könnte, die tiefer gehen als das Baubiologenaxiom "... nach Maes dürfen in Schlafräumen nur x nW/mm² auftreten." Aber dies kann er nicht, weil sich bislang noch nicht einmal kritische Wissenschaftler gebündelt auf so einen Wert einlassen wollen. Und persönliche Ziehungen von Maximalwerten sind für andere nur eines: belanglos.

--
Jedes komplexe Problem hat eine Lösung, die einfach, naheliegend, plausibel – und falsch ist.
– Frei nach Henry Louis Mencken (1880–1956) –


gesamter Thread:

 RSS-Feed dieser Diskussion

powered by my little forum