Einfluss der Industrie auf die Forschung (Forschung)

Schmetterling @, Montag, 20.11.2006, 09:16 (vor 5914 Tagen) @ M. Hahn

Herr Hahn,

durch die Blume gesprochen: es macht mir keinen Spaß, neue Blüten anzufliegen. Es bleibt mir nur leider nichts anderes übrig…


Schauen Sie, ich will (und wollte) Sie nicht beleidigen. Warum Sie sich auf die Füße getreten fühlen, ist mir nicht klar.
Ich habe niemanden beschuldigt, ich habe nur gefragt. Sie verstehen den Unterschied, ja?
Und, woher Sie wissen wollen, wie mein Weltbild aussieht, frage ich mich auch.


Weshalb ich an Institution wie dem Runden Tisch zweifle, liegt unter anderem an solchen Verflechtungen: http://www.nabu.de/m03/m03_06/
(Ich bin mir bewusst, dass BUND und NABU zwei unterschiedliche Dinge sind.)


All das Obengenannte sind Überlegungen zu einer Hauptfrage, die wohl nicht so einfach zu beantworten ist. Diese wurde in einem weiter unten stehenden Thread von mir schon mal gestellt. Ich finde sie sehr wichtig, deshalb noch mal:

Warum werden keine "ordentlichen Studien" gemacht, die in eine Situation, wie sie z.B. in Schlüchtern (http://www.diagnose-funk.ch/printable/gesundheit/0000009868051b902/00000098680667d15.html) herrscht, Klärung bringt?
Dazu sollte gehören:
-ärztliche Untersuchung aller relevant erscheinenden Parameter bei den Anwohnern
-jeweils tagelange (nicht nur stunden- und minutenlange) De- und Exposition
-mit der gleichen "Strahlenbelastung" wie sie hier vorherrscht (sowohl im NF als auch im HF Bereich)
-mit genauen Messprotokollen der HF-und NF-Felder
Bei der Studie sollten Ärzte mitwirken aber auch Messtechniker, Fachleute für HF u.a.

Andersrum auf den Punkt gebracht:
Wie kann es möglich sein bei 20 000-30 000 Studien (bitte korrigieren Sie die Zahl, wenn es nicht stimmt) rund um Mobilfunk und Co., dass an Orten, an denen sich Leute gesundheitlich beeinträchtigt fühlen, keinerlei Nachforschung nach der/n Ursache/n der Beeinträchtigung und den Wirkungen auf den Körper betrieben worden ist? (subjektive Fragenbogenaktionen mit geschätzten Feldstärken bitte ausgenommen)
Warum werden Menschen mit ihren Problemen alleine gelassen?
Ist es ein Wunder, wenn bei fehlendem Wissen der Bevölkerung Spekulationen aufkommen und wenn Halbwissen, Vermutungen und Esoterik sich breitmachen?
Wieso sucht man nach dem Grad der Besorgnis und nicht nach objektiven, belegbaren Fakten?


Und, bitte. Ich will nicht provozieren. Ich suche nach einer Lösung für ein Problem.

Der Schmetterling

Tags:
Esoterik, Hoffnung, Halbwarheiten


gesamter Thread:

 RSS-Feed dieser Diskussion

powered by my little forum