EBI "Stop 5G": Zwischenstand 8 von 11 (Allgemein)

H. Lamarr @, München, Samstag, 12.11.2022, 17:37 (vor 76 Tagen) @ H. Lamarr

Das wird nichts mehr. Hatte sich die EBI "Stop 5G" im September 2022 mit durchschnittlich 86 neu hinzu gewonnenen Unterstützern pro Tag leicht erholt, fiel der Durchschnitt im Oktober mit nur 56 Unterstützern pro Tag auf ein neues Allzeittief. Das Dilemma der EBI wird sichtbar, schaut man sich an, welchen Tagesdurchschnitt die EBI erzielen müsste, um in der Restlaufzeit bis zum 1. März 2023 das Ziel von mindestens 1 Mio. doch noch zu erreichen. Dafür wären, Stand 31. Oktober 2022, mindestens 3800 Unterstützungsbekundungen pro Tag (online) erforderlich gewesen. Die tatsächliche Unterstützung der EBI bis Ende Oktober zeigt Bild 1. Doch selbst die dort erkennbaren Ausbrüche im Oktober (Maximum: 149 Unterstützungsbekundungen) sind viel zu schwach, um die EBI ins Ziel zu bringen. Und jeder Tag, den die EBI unter dem Oktober-Soll von 3800 bleibt, treibt das Soll für die Restlaufzeit gnadenlos weiter nach oben in unerreichbare Regionen. Bereits jetzt ist die Differenz zwischen Ist und Soll allerdings so hoch, dass ein Scheitern der EBI aus meiner Sicht unabwendbar ist.

Bild 1: Online-Teilnahme an der europäischen Bürgerinitiative "Stop 5G" (Stand: 31.10.2022).
[image]

Den Organisatoren der EBI "Stop 5G" bleibt die desaströse Entwicklung nicht verborgen, sie versuchen mit wiederkehrenden Aufrufen zu retten was zu retten ist. Diese Aufrufe bewirken die Ausbrüche (Teilnahmespitzen), die in Bild 1 zu erkennen sind. Während der bisherigen Laufzeit der EBI "Stop 5G" hat es allerdings noch keinen einzigen Aufruf gegeben, der in allen 27 EU-Ländern sichtbaren Erfolg zeigte, vielmehr sind für jeden Ausbruch in aller Regel nur ein einzelnes Land oder bestenfalls eine handvoll Länder verantwortlich. Welche vier Länder im Oktober Ausbrüche am stärksten speisten zeigt Bild 2.

Bild 2: Diese vier Länder brachten der EBI "Stop 5G" im Oktober die meisten Stimmen.
[image]

Einen Negativrekord der besonderen Art gab es am 22. Oktober. In den 27 EU-Staaten sammelte an diesem Tag die EBI "Stop 5G" mit nur 13 Unterstützungsbekundungen so wenige ein wie nie zuvor. Der eigentliche Rekord lautet jedoch anders. Mit sage und schreibe je zwei Unterstützungsbekundungen teilten sich an diesem Tag Belgien und die Niederlande den Tagessieg bei der Anzahl der abgegebenen Unterstützungsbekundungen, die übrigen 25 EU-Staaten lagen allesamt unter zwei (1 oder 0). An keinem Tag zuvor genügten zwei Unterstützer, um den Tagessieg davon zu tragen.

Rangfolgen in der Nationenwertung

Erklärungen zu den drei Tabellen sind bei den ersten Zwischenständen zu finden.

Tabelle 1: Geordnet nach Ländern.......................Tabelle 2: Geordnet nach Anzahl der Unterstützer
[image]...[image]

Tabelle 3: Geordnet nach Prozentsatz
[image]

Wie sich die ersten sieben Länder in Tabelle 3 über die Monate hinweg in ihre Führungspositionen schieben konnten ist in Bild 3 ersichtlich. Die Slowakei überholte Mitte September das bis dato führende Dänemark, schwenkte Anfang Oktober jedoch auf Nullwachstum ein. Meiner heutigen Einschätzung zufolge wird die EBI "Stop 5G" nicht nur das erste Pflichtziel "1 Mio. Unterstützer" verfehlen, sondern auch das zweite Pflichtziel, das verlangt, dass mindestens sieben EU-Länder den ihnen zugewiesenen Schwellenwert an Unterstützungsbekundungen zu wenigstens 100 Prozent erreichen.

Bild 3: Die sieben erfolgversprechendsten Kandidaten für die Schwellenwerterreichung.
[image]

Ländervergleich (Stand: 31.10.2022)

Bild 4a: Schwellenwerterreichung pro Land (lineare Skalierung).
[image]

Bild 4b: Wie Bild 4a, nur mit logarithmischer Skalierung.
[image]

Bild 5: Anzahl Unterstützer pro Land (logarithmische Skalierung).
[image]

--
Jedes komplexe Problem hat eine Lösung, die einfach, naheliegend, plausibel – und falsch ist.
– Frei nach Henry Louis Mencken (1880–1956) –


gesamter Thread:

 RSS-Feed dieser Diskussion

powered by my little forum