Frequencia seit länger als 1 Monat in Schreckstarre (Allgemein)

H. Lamarr @, München, Donnerstag, 20.10.2022, 13:21 (vor 109 Tagen) @ Gustav

Seit gut einem Monat kündigt Frequencia nun schon an, "bald" zurück zu sein, sichtbar getan hat sich jedoch nichts ...

Wundert sie das? Die Initiative wurde auch fast 3 Jahre lang angekündigt, bevor sie dann endlich startete.

Naja, ich dachte Frequencia prüft seine Inhalte auf indiskutable Behauptungen, löscht diese oder formuliert sie um und fertig ist nach ein paar Tagen der neue Webauftritt. Ich gehe davon aus, die rebellisch gewordenen Politiker und der Frequencia-Vorstand ringen nun darum, wie genau es weiter gehen soll mit Saferphone.

Im Gegensatz zu den vier anderen Initiativen haben die Urheber es nicht alleine versucht. Sie konnten einige aktive und ehemalige Politiker mit ins Boot holen. Dies hätte meiner Ansicht nach die Erfolgsaussichten der Initiative durchaus gesteigert.

Mag sein, doch Politiker haben auch Gegner. Und wenn z.B. ein "Hardegger" sich für Saferphone stark macht, positionieren sich seine Gegner aus Opposition gegen Saferphone. Die Grünen haben für ihre Zusage, Saferphone zu unterstützen, aus meiner Sicht mehr Prügel als Anerkennung bekommen. Und von konkreter grüner Unterstützung habe ich bislang auch noch nichts gesehen.

Ich denke die Initiative ist bereits tot. Wenn sich die "seriösen" Politiker von den Schwurblern und Verschwörungstheorien lösen wollen, dann müsste das Initiativkomitee neu zusammen gesetzt werden. Sie müssten mit Peter Schlegel und Marcel Hofmann aber ausgerechnet die Urheber und grössten Unterstützer der Initiative rausschmeissen.

Zwischen Rausschmeißen und Behalten der beiden Frequencia-Vorstände käme noch deren Duldung infrage. Optisch wären die umstrittenen Väter der Initiative dann noch mit dabei, zu sagen hätten sie jedoch nichts mehr.

Aus der WeCollect Seite werde ich nicht schlau. Auf der Hauptseite taucht die SaferPhone-Initiative nicht mehr auf, entweder man hat den Link oder man findet sie nur noch via Suchmaschine. Jeder kann dort auf "Jetzt unterschreiben" klicken und der Zähler geht hoch. Der Zähler geht bereits hoch bevor man seine Adresse eingegeben hat. Solange man das Formular aber nicht ausdruckt, unterschreibt und zur Post bringt passiert gar nichts im Sinne der Initiative. Auf der anderen Seite kann man das Formular auch mit dem Link Bogen für 3 Unterschriften (vorfrankiert) direkt herunter laden, ausdrucken und abschicken, ohne dass die Unterschrift auf WeCollect gezählt oder sonst wie registriert wird (ausser vielleicht anhand der Rechnung die sie von der Post für die Briefmarken bekommen).

WeCollect sitzt mit dem Initiativkomitee in derselben Klemme und unterstützt das Anliegen derzeit nur passiv, was zuletzt ein bescheidenes Plus von 150 Unterstützern im Monat brachte. Dies dürfte sich ändern, sobald das Initiativkomitee die Flecken von seiner Weste mehr oder weniger gründlich entfernt und einen Neustart vollzogen hat. Dann wird aller Voraussicht nach auch WeCollect die Initiative wieder aktiv bewerben.

--
Jedes komplexe Problem hat eine Lösung, die einfach, naheliegend, plausibel – und falsch ist.
– Frei nach Henry Louis Mencken (1880–1956) –


gesamter Thread:

 RSS-Feed dieser Diskussion

powered by my little forum