Warum Gigaherz die Saferphone-Initiative ignorieren muss (Allgemein)

Gustav, Donnerstag, 15.09.2022, 22:06 (vor 146 Tagen) @ H. Lamarr

Zu einer Zeit, als zwei gegen Mobilfunk gerichtete Initiativen im Sammelstadium und drei weitere angekündigt waren, legte sich der Gigaherz-Vorstand fest, nicht alle fünf Initiativen zu unterstützen, sondern nur die beiden bereits gestarteten. Angeblich deshalb, weil keine Zeit zum Abwarten mehr blieb.

[...] Die Vorstandsmitglieder von Gigaherz.ch haben an ihrer Sitzung vom 20. Juni [2020] deshalb einstimmig beschlossen, nicht mehr länger auf die noch kommenden weiteren 3 Volksinitiativen gegen 5G zu warten, sondern, weil die Zeit drängt, die bereits in der Unterschriftensammlung befindlichen Zwei voll und ganz zu unterstützen.
Ein früherer Vorstandsbeschluss lautete, alle 5 Initiativen gleich zu behandeln. Dieser ist nun aufgehoben. Weil uns die Zeit davon läuft bleibt keine Zeit mehr, für lange Abwägungen technischer, politischer und religiöser Art. Getrennte Ansichten bedeutet noch lange nicht, nicht für einmal gemeinsam auf das selbe Ziel hinzusteuern.

Aber zwei Jahre später wird sie doch unterstützt: Generalversammlung 2022 – Eine Rueckblende

Eingehend diskutiert wurde die Unterstützung der Safer-Phone Initiative. Peter Schlegel vom Initiativkomitee erläuterte, um was genau es gier geht. Gigaherz.ch wird die Initiative ideell (im Internet)und finanziell unterstützen, kann jedoch bei der Unterschriftensammlung wegen fehlenden personellen Ressourcen kaum behilflich sein.

Man muss jedoch feststellen, dass die ideelle Unterstützung im Internet bisher sehr dürftig ausgefallen ist. Ob Jakob das Geld des Vereins der frequencia in den Rachen wirft, entzieht sich natürlich meiner Kenntnis.


gesamter Thread:

 RSS-Feed dieser Diskussion

powered by my little forum