Macht der Bundesrat Mobilfunker mit Grenzwertsenkung glücklich? (Allgemein)

H. Lamarr @, München, Mittwoch, 14.09.2022, 13:27 (vor 77 Tagen) @ H. Lamarr

Spannende Entwicklung! Da denkt man naiv, Frequencia zieht sich zur Feier des Sammelstarts nur einen neuen Sonntagsanzug an, und dann sickert der grüne Grund für den Relaunch der Website zum unpassenden Zeitpunkt durch. Diesem NZZ-Bericht zufolge haben die Grünen bereits zuvor starken Einfluss auf den Initiativtext genommen. Sieht so aus, als ob Frequencia nicht mehr Herr im eigenen Haus ist, sondern brav an der Leine der Grünen läuft.

Als ob das alles nicht schon verzwickt genug ist, bringen Journalisten jetzt auch noch durcheinander, was eine Lockerung der Grenzwerte konkret bedeutet. So schreibt das Tagblatt am 12. September:

Am Dienstag soll die Unterschriftensammlung für die Saferphone-Initiative beginnen, am Montag wurde das Volksbegehren offiziell lanciert: Es will den «Schutz der Bevölkerung vor nichtionsierender Strahlung» in die Verfassung schreiben – und damit verhindern, dass der Bundesrat den Mobilfunkanbietern entgegenkommt und im Zuge des Ausbaus auf 5G die Grenzwerte senkt. [...]

Das kann ja lustig werden. Am Ende kann niemand sicher sein, ob das Schweizervolk die teils verschwommenen Ziele der Initiative wirklich richtig verstanden und seine Stimmen zutreffend gegeben oder verweigert hat.

--
Jedes komplexe Problem hat eine Lösung, die einfach, naheliegend, plausibel – und falsch ist.
– Frei nach Henry Louis Mencken (1880–1956) –

Tags:
Journalist, Glasfaser, Frequencia, Safer-Phone-Volksinitiative


gesamter Thread:

 RSS-Feed dieser Diskussion

powered by my little forum